September 17, 1941 
Letter from Father, Frau Kossmann


17.IX.41


Meine Lieben,

Euer Brief vom 25. 8. traf gestern ein und entnahm hieraus Euer Wohlergehen, was G(ott) s(ei) D(ank) auch bei uns der Fall ist. Ich sandte Euch gestern ein Kabel, dass zur Zeit, wie ja auch schon schrieb die einzige Möglichkeit zur Ausreise über Cuba besteht und reisen eben wöchentlich Leute auf diesem Weg. Das Visum nach Cuba bekommt man jetzt wieder in Berlin. Alles übrigens muss jetzt durch Euch von drüben geschehen.
Den Weg über Ecuador zunehmen käme noch teurer, da man von Buenes Aires nach Quito fliegen muss, was auch mit Dollars bezahlt werden muss. Ich hoffe, dass Ihr drüben baldigst Plätze für Cuba NY sowie Visen für uns bekommt. Gebt Euch alle Mühe. Nord-[line?] Hier schrieb mir diese Woche, dass sie die Reservierung der Plätze an die Reederei zurückgegeben hat, damit Euch die hohen Spesen für die Annullierung derselben erspart bleiben. Nun werdet Ihr jetzt das eingezahlte Geld doch wieder zurückverlangen, damit Ihr es für die Cubareise verwenden könnt. Die Fotocopies der A.L. werdet Ihr doch für Washington verwenden können. In ein anderes neutrales Land zu gehen wie Du glaubtest, ist ausgeschlossen. Tante Hans tut mir auch sehr leid, da auch für sie die Aussichten so gering sind. Hast Du ihr geschrieben, dass Alfred gestorben ist? Für Eure guten Wünsche zum neuen Jahr danke ich Euch recht herzlich und müssen wir weiter hoffen, dass sie sich im kommenden Jahr verwirklichen. Auch wir würden uns sehr darum freuen, zumal ich die liebe Mitzi doch gerne bald kennen lernen möchte, ebenso deine lieben Eltern und Geschwister. Von Levys erhielten gestern nach langem Warten Brief und geht es dorten allen gut. Onkel Max hat nach 2 Monaten schon Aufbesserung bekommen , worauf er sehr stolz ist und in Zeichen, dass seine Chefs zufrieden mit ihm sind. Seppel und Selma haben auch ein 5+ 10 cent-stor aufgemacht und wünsche ich Ihnen viel Glück dazu. Die kleine Lotte ist jetzt zur Schule gekommen. Grüsst Onkel Salomon und Nachmanns von mir und sagt, dass mich mit ihrem Brief sehr gefreut habe. Grüsst Eure Eltern von mir und seid Ihr Beide herzlich geküsst von Eurem Vater.

Herzliche Grüsse. Fastet gut! Frau Kossmann.

September 27, 1941

My dears,

Your letter from August 25th arrived here yesterday and I gathered from it that you're both doing well, which thank god, I can say is also the case for us. I sent you a telegram yesterday, saying that at the moment (as I wrote before), the only possible exit is through Cuba, and people are leaving every week via this route. One must again get the Cuban visa in Berlin. Everything else must be arranged by you from over there. 

It ends up being even more expensive to go through Ecuador, since one must fly from Buenos Aries to Quito, which also needs to be paid for in dollars. I hope that will get us tickets for Cuba NY as well as visas as soon as possible. Make every effort! Nord-[line?] wrote to me this week that she's cancelled the ticket reservations with the shipping line in order to spare you from paying the cancellation high fees. Now you'll receive the deposits back, so you can use them for the Cuba passage. You can still use the photocopies of A.L. for Washington. Going to another neutral country, as you thought, is not a possibility. I'm very sorry for Tante Hans, as her prospects seem so meager. Have you written to her that Alfred died? I thank you warmly for your kind wishes on the new year, and we must continue to hope that that will be realized in this coming year. We'll also be very glad to meet you, lovely Mitzi, soon along with your parents and siblings. After a long wait, I received a letter from the Levys yesterday, and it seems things are well there. Uncle Max already received a raise after only two months, which he's very proud of, and takes as a sign that his bosses are satisfied with him. Seppel and Selma have also opened a five and dime and I wish them much success with it. Little Lotte has started school. Give Uncle Salomon and the Nachmanns my best, and let them know they made me very happy with their letter. Send my greetings to your parents and a big kiss to you both from your father.

Warm regards. Good fast! Frau Kossmann
Comments