Brief 21. 7. 1941
Meine Lieben,
Eure Briefe vom 21. Und 27. 6. Trafen zusammen  am 15. 7. ein! Hätte sie schon gerne beantwortet, glaubte aber von einem zum anderen Tage was Genaueres betr. der Visumerteilung zu erfahren, aber leider vergebens. Das Consulat Stuttgart ist schon seit 15. 7. geschlossen, hat  sogar schon 10 Tage vorher keine Visen mehr gegeben. Wie ich hörte, sollen dieselben jetzt von Washington oder Domingo ausgestellt werden, was Euch ja auch bekannt ist. Ich füge Euch deshalb einen ?  Zettel bei, den dieser Tage von Herrn Kaufmann erhielt. Ihr werdet dann die Sache von drüben in die Wege leiten müssen. Wenn Ihr die nötigen Papiere nach W. schickt, könnt Ihr ja  bemerken, dass wir vom  amerikanischen Consulat  die AL Papiere in Händen haben und Schiffplätze per 17. 10. mit Dampfer „Excambion“ belegt haben. Erkundigt Euch bei der Schiffahrtsgesellschaft, ob man noch ab Lissabon fahren kann, da , wie ich hörte, die meisten Leite auf spanische Linien umbuchen. Es wird noch viel Mühe kosten, bis wir mal so weit sind, aber trotzdem vertraue auf Gottes Hilfe.
Liebe Mitzi du schreibst, ich solle dir nicht böse sein, wenn du nicht wöchentlich schreibst. Das bin ich auch nicht und  kann das gut begreifen, wenn du bei dieser grassen Hitze den ganzen Tag arbeitest und dann Abends erschöpft nach Hause kommst,  steht einem der Kopf nicht zum Schreiben. Martin hat doch eher mal die Zeit und freue ich mich schon , wenn nur einmal ein eigenhändiger Gruss von Dir darunter steht. Wir hatten jetzt auch schon grasse Hitze 33 Grad Celsius im Schatten; das waren 5 Grad weniger wie bei Euch, aber seit 8 Tagen hatte es schön abgekühlt. Wir hatten am letzten Sonntag ein schweres Unwetter wie ich noch keins erlebt habe, es wurden viele graische Bäume  mit der Wurzel aus dem Boden gerissen. Hoffentlich wird das Wetter jetzt wieder gut, da die Bauern mit der Ernte begonnen haben. Am Donnerstag war wieder bei  Arzt und war er mit meinem Herz und Blutdruck zufrieden. Ich lebe auch sehr nach meiner Gesundheit  ganz salzlos und lege mich jeden Mittag 2-3 Stunden ins Bett.  
Hoffentlich höre diese Woche Näheres betr. der Auswanderung und würde Euch dann kabeln. Eurem l. Vater gratuliere ich nachträglich zum Geburtstag und wünsche ihm, dass er ihn noch recht oft und in frischer Gesundheit mit der l. Jenny und Euch Alten feiern kann. Grüsst Alle von mir und sei Ihr Beide recht herzlich geküsst von Eurem Vater.

Left margin:  mangels Platz Herzliche Grüße Frau Kossmann. Das 2. Paket war ................???? (Augenscheinlich verweist sie auf ein Paket an Martin  und Mitzi)

Comments