Meine Lieben, 4. VII. 1941

Hoffentlich habt Ihr die Feiertage gut verbracht; ich nehme an, dass Ihr in eurem Dinem ?? wart. Wir hatten herrliches Pfingstwetter, kamen aber wenig zum Ausgehen, da an beiden  Tagen  viel Besuch hatten. Gestern am 3. VII. sind Julius K(ahn) endlich in Lissabon abgefahren. Sie schreiben von dorten einen wunderschönen Reisebericht und konnten nicht genug loben, wie gut sie unterwegs überall bewirtet und verpflegt wurden und ganz besonders  gut sei die Verpflegung in Lissabon gewesen. Na hoffentlich werden wir es auch bald erleben. Estern abend war Familie Guckenheimer  bei uns und sind sie sehr beunruhigt, weil sie seit 24. IV. von Liseloth nichts gehört haben. Sie wissen auch nicht ,ob sie ihre Briefe erhalten hat, weshalb sie einen Zettel für sie beilegen wollen. Erkundigt Euch  mal nach ihr, gebt ihr einen Zettel und gebt mir Nachricht. Ich weiß nicht mehr, ob Euch schon schrieb, dass Ihr Onkel Salomon sagen sollt, dass wir am 1. Juli Jahrzeit haben, vergesst es nicht, ihm zu sagen. Du l. Martin hast am 2. August.
Habt Ihr von Louisville was  gehört? (Louisville bezieht sich auf die ausgewanderten Levys aus Nierstein-Mainz Ich warte schon lange auf Brief von Ihnen. Hoffentlich wird bei Anne alles gut verlaufen. Habt Ihr was gehört, ob Ernst zum Militär kam? Wie gefällt es denn eurem l. Vater in seiner neuen Position? Ich wünschte nur ich hätte auch schon was wo mein Lebensunterhalt verdienen könnte; aber bis jetzt hat mich der l. Gott nicht verlassen und so hoffe ich, dass er mich auch  weiter behütet.
Was treibt eigentlich Onkel Salomon den ganzen Tag? Er kann doch nicht immer Scat (Skat) spielen . ---
Soeben kommt Euer Brief vom 15. III., womit ich mich ganz besonders mit den lieben Zeilen liebe Mitzi freute, dass Ihr von Tante Hans gehört und sie  mit Gertrude Werner zusammen ist, machte mir riesige Freude, aber leider kann ich von hier nichts für sie tun, so  gerne ich es täte. Die avisierten Päckchen sind bis jetzt nicht angekommen und rechne auch nicht mehr damit. Das Sicherste ist, wenn man drüben durch die Fortra einzahlt und kommen die dann über Lissabon. Das Bildchen finde sehr gut und hast du dich hiernach wenig verändert. Bis wir kommen wirst du wohl Bürger sein. Sonst  weiß für heute  nichts Neues, bleibt gesund und seid herzlich geküsst von Eurem Vater. Grüsse an Eure Eltern, Salomon, Nachmann und alle Verwandten.


Hede und Frau Kossmann lassen grüßen.
My Darlings,
Hopefully you have had a great holiday.  I assume you spent them in your dunes.  We had great weather during Pentecost, but had not much chance to go outside because we had lots of visitors on both days.  Yesterday, July 3, Julius Kahn could finally board the ship in Lisbon.  They sent a great travel report from there and very much praised the hospitality they received everywhere, especially the food in Lisbon.  Hopefully we’ll experience the same soon.  Last night the Guckenheimer family visited us and they were quite anxious for they have not heard from Liselotte since April 24.  They don’t even know if she got their letters, so they wanted to put a message into my letter.  Find out about her and give her the message and let me know.  I don’t remember whether I had already told you to remind Uncle Salomon that we have our Jahrzeit July 1; please don’t forget.  You, dear Martin have it on August 2.  Have you heard anything from Louisville [Louisville is a reference to the Levys from Nierstein-Mainz].  I have been waiting for a letter from them for a long time.  Hopefully all is well with Anne.  Have you heard whether Ernst is at the military?  How does your father like his new position?  I wish I could too, earn my keep.  Until now God has not left me, so I hope he will continue to protect me.  What is Uncle Salomon doing so the whole day?  He cannot be playing Skat all the time.
Just now your letter from March 15 has arrived; the writing from the lovely Mitzi made me especially happy; glad to hear that you heard from Aunt Hans and that she is together with Gertrude Werner; sadly I cannot do anything for her from her, no matter how much I would like to do so.  The packages you mentioned have not arrived yet and I do not count on them either.  The most secure way would be if you paid via the Fortra [?] and then they come via Lisbon.  I like the picture very much; I don’t think, judging from it, that you have changed much.  By the time we arrive you will be a citizen.  Otherwise, I do not have any other news; stay healthy and your father sends you warm kisses.  Greetings to the in-laws, Salomon, Nachmann and all the family.
Hede and Mrs Kossmann send their love.

Comments