15. IV. 41
Meine Lieben
Gestern erhielt euren Bf . 19. III. und freue mich euer Wohl daraus zu entnehmen; auch wir sind G.L. gesund. Die Feieretage sind gut vorüber gegangen und hatten gestern ziemlich Besuch, mit dem man sich immer f reut. Das Meiste deines Schreiben(s) von gestern ist ja längst überholt und auch von mir beantwortet. Unsere Reise ab Lisabon ist für den 17. X. mit Dampfer “Excambion“ festgesetzt und werden wir jedenfalls auch vor Juli nicht nach St(uttgart) bestellt werden, weil das Visum nach 4 Monaten verfällt. Wenn Ihr noch keine neue Bürgschaft abgeschickt habt, so lasst es mal vorerst sein; vielleicht genügt auch die von dir gesandte, jedoch möchte euch dringend bitten, wie bereits schon geschrieben, doch sofort ein Accreditur zu stellen und dies nach St(uttgart) berichten unter Beifügung eines beglaubigten Schreibens der Bank und zwar wird dies deshalb nötig sein, weil die du dich doch inzwischen verheiratet hast.
Wie mir Julius Kahn sagte, haben sie in St(uttgart) zweimal gefragt, ob Carl verheiratet ist. Du schriebst auch kürzlich mal, dass wir sofort nach Erhalt de Visums nach Lisabon fahren sollten; auch dies ist nicht möglich, da man dorten eine Aufenthaltsgenehmigung haben muss, die man aber nicht so leicht bekommt und dann kann man ja auch nur nach dorten fahren, wenn man seinen Bahnplatz hat den man auch erst kurz zuvor, ehe das Schiff fährt, bekommt. Also abwarten, bis wir an der Reihe sind. Es würde uns sehr freuen, wenn du uns in N.Y. abholen könntest, wenn es dir mit deinem Urlaub nicht zu lange dauert, da es doch vielleicht November wird, bis wir drüben ankommen, wenn alles zum Guten geht. Dass Tante nicht mehr in Gürs ist, habe Euch ja geschrieben, schickt vorerst nichts mehr.

Comments