around April 3, 1941




an sie, da ja nicht weiss, ob sie´s auch bekommt. Auch mir schickt vorerst nichts mehr, da man doch hört, dass es sehr sehr lange dauert, bis was von drüben ankommt. Wie aus deinen Zeilen l. Mitzi lese, seid Ihr doch auch nicht auf Rosen gebettet, wenn Ihr immer so spät aus dem Geschäft kommt und dann die halbe Nacht noch in der Wohnung zu thun habt, bis Ihr nur mal zum Schreiben kommt. Ihr sollt doch auch schlafen, aber bei Martin bin es ja von früher gewohnt, dass er Abends immer lange in Büchern las, wo auch nie müde wurde, aber um so müder war er morgens. Bei uns gab es ein Sprichwort, das heißt:“ Wenn mir mal verheiert sinn, dann hörrn die Posse uff“ (hessischer Dialekt: das heißt so viel wie „Wenn wir einmal verheiratet sind, dann ist Schluss mit lustig“). So scheint es auch jetzt bei Martin zu sein., dass er sich in dieser Hinsicht gebessert hat; denn wie ja aus deinem Bericht l. Mitzi entnahm, hilft er ja schon ganz schön mit und schadet es ihm gewiss nicht; er kennt doch auch den Spruch, „was man aus Liebe thut“..(sc..“das tut man gern“) So war´s auch früher bei mir. Nun wünsche ich, dass sich euer l. Vater in Florida recht gut erholt hat und wieder Arm in Arm spazieren gehen kann mit seiner l. Jenny.

Grüsst sie Beide sowie Onkel Salomon und Nachmann von mir und seid Ihre beide recht herzlich geküsst von Eurem Vater.


Meine Lieben.
Der Brief soll nicht abgehen ohne einige Worte von mir beigefügt sind. Der l. Martin hast sich zu seinem Vorteil verändert; daran haben nie gezweifelt, wir freuen uns , dass Ihr zufrieden seid, ich wollte, wir könnten es auch sein. Die Feiertage sind gut verlaufen und dürfen nur 1 mal Matze[kl
öse?] essen. Sether hat hat es keinen gegeben, ihr wart sicher bei Onkel Salomon . Hede war am 1. Abend bei Kaufmanns; es war herrlich. So bei Euch isst man auch Schmierkäse etc.; ich stelle noch jede Woche selbst wie in GG [her]. Es wäre ein Glück, wenn Du l. Martin erreichen könntest, dass m. Cousine die Papiere mir wieder gibt. Hast es schon einmal fertig gebracht; denn allein hier zu bleiben, der Gedanke schon macht mich krank. Mrs. W... Goldstone 23 West 73 Street NY besten Dank. Liebe herzliche Grüsse Eure Johanna Kossmann.


Meine Lieben
Ich bin froh zu lesen, daß es Euch beiden gut geht, was ich auch von mir sagen kann. Lieber Martin warst Du in der Zwischenzeit bei Lilo Koch. Und hast Du Sie aufgenommen, denn Guckenheimers warten immer auf ein Bild. Frau Guckenh(eimer) lernt fleisig englisch u. sehen beide gut aus. Grüße bitte an Lilo. Seid für heute alle recht herzlichst gegrüßt u. geküsst von Eurer Schwester und Schwägerin
Hede.



Comments