around March 28, 1941


...nehme, dass doch nur englisch gesprochen (ge)wurde, ist eine andere Frage; oder du müsstest es mir schon verdolmetschen. Ich wollte es wäre schon eine Freude danach, dass in eurem trauten Heim bei Euch sitzen könnte und du würdest es mit verdeutschen. Wenn auch früher mal englisch in den Schulen gelernt habe, so weiß ich doch, dass heute nichts mehr verstehen würde. Lang , lang ist´s her. Aber jedenfalls kann doch immer noch mehr wie mein Bruder Salomon. Saget ihm , dass wir dieses Jahr am 1. Juli am Todestage unseres Vaters Jahrzeit haben; auch sagt ihm, dass sein Freund Hermann Frohmann diese Woche nach Lisabon abgereist ist und Anfang April nach N.Y. weiterfährt.
Diese Woche kam auch Nachricht von St(uttgart), dass die Bürgschaft für Frau Kossmann erneuert werden müsste, worauf wir an Bertel ein Telegramm sandte(n), dass sie mit ihrer Cousine sprechen sollte; ob sie was erreicht, ist ja ne andre Frage, da ihr Frau K(ossmann) schon öfter darum geschrieben hat, aber noch nie eine Antwort von ihr bekam und, ob sie die Passage bezahlt, ist auch noch eine frage. Es wäre doch wirklich ein gutes Werk, wenn die Cousine die Bürgschaft erneuern würde.
Da meine Wissenschaft für heute erschöpft ist, grüsse und küsse ich Euch Beide noch herzlichst.
Euer Vater. Grüsst bitte die Eltern und alle Verwandten. Schreibt mir mal, ob die Briefe auf diesem Weg rascher ankommen; sie sollen doch in 14 Tagen dort sein.



Meine Lieben
Sicher hat Vater alles berichtet; hier ist alles so weit in Ordnung; giebt es täglich was Neues zu erledigen. Vater ist eben bei Prof Voss in Behandlung für Hals und Nase geht es viel besser. Die Bildchen sind sehr nett
kann ich mir von Euch so allmählich einen Begriff machen. Ja, der Vortrag in der Synagoge hatte ????...gerne möchte man mal was anderes hören; das Thema bei uns dreht sich immer ...um ein und dieselbe Sache. Haben Wetzlar bald Aussichten zum Auswandern.....???????......bringt immer das neuste nach Hause; heute hatten eine.???.......schöne recht herzl(iche) Grüsse Johanna Kossmann.



Comments