around January 7, 1941


Heute traf dein Brief vom 4. XI. (1940?) ein, also in Tag später und entnahm ihm auch hieraus euer Wohlergehen, was G. L auch von uns und besonders von mir wieder schreiben kann. Ich täglich wieder spazieren und soll nach Aussagen des Arztes kräftig leben, wozu allerdings so manches fehlt, worüber dir Fr. Kossmann berichten wird und kannst du nach ihrer Weisung verfahren. Es thut mir leid, dass Euch zu eurer Hochzeit Geschenk schicken könnte, da hätte doch auch so eine schöne Bedankungskarte bekommen, aber die ist ja überflüssig; wir haben ja das nette Bildchen von eurer Hochzeit, wofür noch recht herzl. danke.
Da sonst nichts Neues weiss, schliesse mit den besten Wünschen und seid beide recht herzl. geküsst von
Eurem Vater.


Meine Lieben,
gestern hatten einen Freudentag, ein Hochzeitsbericht und von Ihnen, l. Mitzi, die ersten Zeilen; wir sassen eine ganze Weile zusammen, bis wir uns an dem Brief und Bild ergötzt hatten und dann das erste Lebenszeichen von Tante Hans es war zu viel auf einmal, denn unsere Arbeit blieb liegen; wir waren noch nicht fertig, kam Besuch. Euer Brautbildchen muss ich beständig betrachten. So lieb ist es, glaube ich, dass Du l. Martin eine l. goldige Frau hast. Denn man ist nach dem Anschauen ganz vertraut; leider mussten feststellen, dass Du nicht gut aussiehst, sind das die Aufregungen vorher für alles im Heim in Ordnung ist oder dachtest du zuviel nach Hause; ich denke, l. Mitzi , Sie füttern Martin gut heraus. Dort
( d. h. in Chicago) kann man die feinen Nachtische und sonstige gute Speisen erhalten; ach Mokkakcreme Spezialität etc. pp.
Wir haben G. s. D. Vater wieder soweit, dass es ihm besser geht und waren bittere Tage aber wir wollen sie alle vergessen und hoffen, dass er gesund bleibt! Ich habe mein Bett noch bei ihm im Schlafzimmer aufstehen, er ist ein bischen ängstlich geworden; wir lassen eine Klingel in unserem Schlafzimmer legen, damit er nicht aufstehen brauch
t, wenn mich nötig hat; natürlich fehlt heute zum kräftig leben so manches. Vater muss ganz salzlos leben, die Pakete von H. fehlen uns sehr, wie man hört, wird drüben (d.h. in den U.S.A.) Geld für hier eingezahlt, dafür bekommt man durch die Lloyd oder Line - es geht glaube ich durch Hamburg oder Bremen -Butter, Kaffee Cacao sogar Geflügel und sonstiges nach hie geschickt; ich habe Dir schon geschrieben, dass so manches nötig hatte für Vater und ich glaube, die paar Dollar, was das kostet, ist nicht zu viel verlangt und Du hast ja angefragt und deshalb erwähne dies jetzt ganz offen. Erkundige Dich, l. Martin , wie dies gesandt wird, damit recht bald etwas erhalten.

Was sagst Du, dass Tante Hans Rudo und Getrud getroffen hat. Rudo besucht sie jeden 2.ten Tag. Das war eine grosse Freude in dem Elend. Jetzt können wir wenigstens etwas an Tante Hans schicken; sie hat sich so manches bestellt, auch an Wäsche, Kopftuch und etwas zum essen, aber von hier aus geht das nicht; wir fahren dahin, wo früher unsere Modistin Frau Haas war.
Von Tante Selma und Onkel Max hatten vom 12. Nov.(1940) Nachricht, sie werden Dir ein Paket Wäsche und sonstiges schicken, das Du für deinen Haushalt nötig hast. Else hat auch Sachen für Dich. Sie, l. Mitzie, wollen dies alles gut verwenden und aufheben.
Onkel Max schrieb, dass sie nach dem Inventur nach Chicago Euch alle besuchen wollen. Max O. hat schon das 4.Geschäft eröffnet. Von hier ist wenig zu berichten; wir wären froh, wenn der Winter vorbei wäre. Heute hatten wieder kolossalen Schnee und freut Hede sich, denn da muss sie helfen, die Strasse reinigen mit den anderen Hausgenossen; sie ist eben zu meinen Verwandten in die Leerbachstr(aße). Du kennst diese auch, da ist und giebt es Unterhaltung.
Ich wünsche Euch weiter recht viel Glück und vergesst uns nicht! Mit herzl. Grüssen von
Johanna Kossmann
Kossmann setzt fort: Wie ich höre, will meine Schwester Gina die eben in Cassasblanca ist, auch nach USA.



Hede fügt Ergänzungen ein an Deine lbn. Eltern, Grüße Hede. Ich wünsche euch weiter alles Gute; Meine Lieben ich bin froh aus euren Zeilen im Bild zu sehen, dass es Euch gut geht, was ich von Vater und uns auch Gott lob! wieder sagen kann Ich habe ein Kissen gestickt in Gotllie? bunter Wolle welche(s) zu eurer Hochzeit gewünscht wae, nun wirst du lb. Mizzie ? es später bekommen.



Comments