around January 7, 1941


Heute traf dein Brief vom 4. XI. (1940?) ein, also in Tag später und entnahm ihm auch hieraus euer Wohlergehen, was G. L auch von uns und besonders von mir wieder schreiben kann. Ich täglich wieder spazieren und soll nach Aussagen des Arztes kräftig leben, wozu allerdings so manches fehlt, worüber dir Fr. Kossmann berichten wird und kannst du nach ihrer Weisung verfahren. Es thut mir leid, dass Euch zu eurer Hochzeit Geschenk schicken könnte, da hätte doch auch so eine schöne Bedankungskarte bekommen, aber die ist ja überflüssig; wir haben ja das nette Bildchen von eurer Hochzeit, wofür noch recht herzl. danke.
Da sonst nichts Neues weiss, schliesse mit den besten Wünschen und seid beide recht herzl. geküsst von
Eurem Vater.


Meine Lieben,
gestern hatten einen Freudentag, ein Hochzeitsbericht und von Ihnen, l. Mitzi, die ersten Zeilen; wir sassen eine ganze Weile zusammen, bis wir uns an dem Brief und Bild ergötzt hatten und dann das erste Lebenszeichen von Tante Hans es war zu viel auf einmal, denn unsere Arbeit blieb liegen; wir waren noch nicht fertig, kam Besuch. Euer Brautbildchen muss ich beständig betrachten. So lieb ist es, glaube ich, dass Du l. Martin eine l. goldige Frau hast. Denn man ist nach dem Anschauen ganz vertraut; leider mussten feststellen, dass Du nicht gut aussiehst, sind das die Aufregungen vorher für alles im Heim in Ordnung ist oder dachtest du zuviel nach Hause; ich denke, l. Mitzi , Sie füttern Martin gut heraus. Dort
( d. h. in Chicago) kann man die feinen Nachtische und sonstige gute Speisen erhalten; ach Mokkakcreme Spezialität etc. pp.
Wir haben G. s. D. Vater wieder soweit, dass es ihm besser geht und waren bittere Tage aber wir wollen sie alle vergessen und hoffen, dass er gesund bleibt! Ich habe mein Bett noch bei ihm im Schlafzimmer aufstehen, er ist ein bischen ängstlich geworden; wir lassen eine Klingel in unserem Schlafzimmer legen, damit er nicht aufstehen brauch
t, wenn mich nötig hat; natürlich fehlt heute zum kräftig leben so manches. Vater muss ganz salzlos leben, die Pakete von H. fehlen uns sehr, wie man hört, wird drüben (d.h. in den U.S.A.) Geld für hier eingezahlt, dafür bekommt man durch die Lloyd oder Line - es geht glaube ich durch Hamburg oder Bremen -Butter, Kaffee Cacao sogar Geflügel und sonstiges nach hier geschickt; ich habe Dir schon geschrieben, dass so manches nötig hatte für Vater und ich glaube, die paar Dollar, was das kostet, ist nicht zu viel verlangt und Du hast ja angefragt und deshalb erwähne dies jetzt ganz offen. Erkundige Dich, l. Martin , wie dies gesandt wird, damit recht bald etwas erhalten.

Was sagst Du, dass Tante Hans Rudo und Getrud getroffen hat. Rudo besucht sie jeden 2.ten Tag. Das war eine grosse Freude in dem Elend. Jetzt können wir wenigstens etwas an Tante Hans schicken; sie hat sich so manches bestellt, auch an Wäsche, Kopftuch und etwas zum essen, aber von hier aus geht das nicht; wir fahren dahin, wo früher unsere Modistin Frau Haas war.
Von Tante Selma und Onkel Max hatten vom 12. Nov.(1940) Nachricht, sie werden Dir ein Paket Wäsche und sonstiges schicken, das Du für deinen Haushalt nötig hast. Else hat auch Sachen für Dich. Sie, l. Mitzie, wollen dies alles gut verwenden und aufheben.
Onkel Max schrieb, dass sie nach dem Inventur nach Chicago Euch alle besuchen wollen. Max O. hat schon das 4.Geschäft eröffnet. Von hier ist wenig zu berichten; wir wären froh, wenn der Winter vorbei wäre. Heute hatten wieder kolossalen Schnee und freut Hede sich, denn da muss sie helfen, die Strasse reinigen mit den anderen Hausgenossen; sie ist eben zu meinen Verwandten in die Leerbachstr(aße). Du kennst diese auch, da ist und giebt es Unterhaltung.
Ich wünsche Euch weiter recht viel Glück und vergesst uns nicht! Mit herzl. Grüssen von
Johanna Kossmann
Kossmann setzt fort: Wie ich höre, will meine Schwester Gina die eben in Cassasblanca ist, auch nach USA.



Hede fügt Ergänzungen ein an Deine lbn. Eltern, Grüße Hede. Ich wünsche euch weiter alles Gute; Meine Lieben ich bin froh aus euren Zeilen im Bild zu sehen, dass es Euch gut geht, was ich von Vater und uns auch Gott lob! wieder sagen kann Ich habe ein Kissen gestickt in Gotllie? bunter Wolle welche(s) zu eurer Hochzeit gewünscht wae, nun wirst du lb. Mizzie ? es später bekommen.


Today, that is, a day later, we got your letter of Nov 4, and I was reassured that you are well, which is the case here also, thank God, especially as far as I am concerned.  I should go for daily walks and live a powerful life which is of course rather difficult because of all the things we don’t have: Mrs Kossmann will let you know and I expect you will follow her requests.  I am really sorry I could not send you any wedding gifts, so that I could have received a nice thank you note; but that is not important, we have your nice wedding photo, thank you so much.
I have nothing else to report, all the best and warm kisses to both of you from your father.

My Darlings,
Yesterday was a truly happy day; we received your wedding report and also the first letter from you, dear Mitzi.  We just sat there for a long time, admiring your letters and photo; we also got the first sign of life from Aunt Hans – it was just too much, so we did not do any of our chores. And we were not even done yet when visitors came.  I am constantly looking at your picture.  It is just lovely that you, dear Martin, found such a cute and sweet wife.  We loved her right away.  Sadly, I must also say that you do not look that great; is it because of all the stress to get your home organized, or were you thinking too much of us?  I trust you, dear Mitzi, that you will fatten up Martin good. Over there (i.e., in Chicago) one can have all the good things: good desserts with coffee crème, fine meals; etc. etc.
Thank God, we got Father on his feet again, he is doing better; but there were some difficult days, which we best forget and just hope he stays healthy.  I still have my bed in his bedroom, he became a bit anxious; he can ring us up in our bedrooms, so that he does not need to get up at all.  Of course we are missing a lot of things for a good life. Father must cut out all salt; we are missing the packages from H.  I was told one can over there (i.e., in the U.S.A.) pay for it and we would receive it through Lloyd or Line, via Hamburg or Bremen I believe – coffee, cocoa, even a chicken has been sent; I have already written to you that father would need some things, and I believe the few dollars it would cost make no difference to you, and since you have explicitly asked, I mention it here openly.  Find out, dear Martin, how this works, so we can soon receive it. 
Imagine, Aunt Hans has met Rudo and Gertrud.  Rudo now visits her every other day.  That was great news in all the trouble.
At least now we can send Aunt Hans some things.  She was asking for underwear, a scarf and some food, but from here we cannot send that. We will go to the place where our former clothes maker Mrs Haas lived. 
We also got a letter from Aunt Selma and Uncle Max from Nov 20, 1940; they will send you a package with linen, etc. for your new home.  Else also has got some things for you. You, dear Mitzi will take good care of all this.
Uncle Max wrote that after taking stock they want to visit all of you in Chicago.  Max O. has already opened the fourth store.
There is not much new here.  We would love it if the winter were gone already.  We had again a huge snowstorm today, so Hede was delighted as she had to go shoveling with the other tenants.  She has just gone to my relatives at the Leerbachstrasse.  You know them, there is always a party.
I wish both of you Good Luck in the future and don’t forget us.
Warm greetings from Johanna Kossmann.  She continues: As I heard, my sister Gina, who is currently in Casablanca, also wants to go to the U.S.A.

Hede adds: Greetings to the in-laws from Hede.  I wish you all the best to your future; my Darlings, I can tell from your letters that you are doing well; luckily I can say the same about father, thank God! I embroidered a pillow for you with colourful wool which was meant to be my wedding present for you.  Now, dear Mitzi, you will receive it a bit late.


Comments