Lieber Martin 25. VII 40

Vor 3 Tagen traf die Copie deiner Bürgschaft vom 10. VI ein, für die ich dir herzl. danke, jedoch ist aus derselben dein Barvermögen sowie dein Verdienst nicht ersichtlich. Ist dies aus den Papieren, die nach Stuttgart direkt geschickt wurden auch nicht ersichtlich oder sind die notwendigen Belege, die beigefügt wurden, die Unterlagen hierzu? Wenn dies in Stuttgart nicht sehen können, wie dein Vermögensstand und dein Verdienst ist, ist die Bürgschaft wertlos. Ich hoffe aber, dass dies der Originalbürgschaft beigefügt ist. Schreibe mir ausführlich hierüber! Ich habe dir ja schon öfter geschrieben, dass du dich mit Karl Kahn hierüber unterhalten sollst, der die Sache richtig angefasst hat, da die Passage von drüben erst gestellt sein muss, ehe man nach Stuttgart fahren kann, aber hierzu hast du noch Zeit, bis ich dir Bescheid gebe. Z.(ur) Z.(eit) besteht nur Aus-reisemöglichkeit über Russland und diese ist sehr schwer. Ich hoffe, dass die originale Bürgschaft auch diese Woche in Stuttgart eintraf und ich vielleicht in 2-3 Monaten bestellt werde. Was bis dahin ist, müssen wir abwarten.

Mein Haus ist jetzt mit Mk 7527 genehmigt. Das Magazin habe noch nicht verkauft, ein Liebhaber ist da, aber es eilt mir nicht. Wie ich dieser Tage hörte, sind Betty von Darmstadt und Carl noch in Genua.

Ferdinand Marxsohn hat sich diese Woche mit Frl. Hauser aus Darmstadt verheiratet, wo er auch hingezogen ist. Dies kannst du auch Onkel Salomon sagen. Ich komme nochmals auf die Bürgschaft zurück. Kannst du denn keinen Beibürgen bekommen? Du schriebst doch mal, du wolltest deinen Chef darum ansprechen oder hat er´s auch abgelehnt? Hast du in der Original-Bürgschaft erwähnt, dass ich einen steifen Arm habe und Mangel an Gehör, was dringend nötig ist; Golds wollten es dir auch schreiben. Gestern erhielt Frau Kossm.(ann) Nachricht von ihrer Tochter Hilda, die bis jetzt als einzige zurück ist; aber in welchem Zustand!? Schade, dass (ich) dir die Karte nicht schicken kann. Grüsse alle Verwandten und sei du herzl. gek. von d. Vater.

Hast du an Frau Gold schon? geschrieben?



Comments