26.5.40


Lieber Martin,

Dein Bf. vom 9. Mai traf heute zu meinem Verlobungstage ein, war also nach 17 Tagen schon in meinem Besitz und habe mich wie immer sehr damit gefreut. Da (ich) erst vor einigen Tagen schrieb, weiß heute nicht viel Neues zu berichten. Dass Onkel Max seine Sachen aus E.(ngland?) nicht herausbekommen kann, wird ihm sehr leid sein; glaubt er dann, dass er sie überhaupt noch bekommt? Es würde mich sehr interessieren.

Tante Selma schrieb, du solltest sie besuchen, wozu dir doch abrate, da dies doch alles Geld kostet du doch nicht jeden ernst nehmen musst und jetzt mehr wie je und ausserdem würde dir doch auch dein Verdienst ausfallen. Jedenfalls können sie dich eher besuchen, zumal Max doch öfter nach Chicago kommt. Wir haben von Louisville noch nichts gehört. Von Mainzers haben bis jetzt 2 Pakete bekommen und das dritte hatte sie avisiert, konnte es aber nicht mehr schicken. Von Familie Wetzler erhielt nach langer Zeit diese Woche Brief und schrieben sie G.(ott) L.(ob) gut. In Stuttgart beginnen am 1. Juni die Ferien für 4 Wochen und hoffe (ich), im Juli-August auch die Aufforderung zu bekommen; an die Cousine von Frau Kossmann haben heute auch geschrieben wegen Erneuerung der Bürgschaft. Schreib du ihr auch noch mal und mache sie auf die Dringlichkeit aufmerksam! Mit Aug.(ust) Hirschs und Carl Kahn kommst du eben wenig zusammen, weil du nie was von ihnen erwähnst.? Grüsse alle Verwandten und sei du herzl. geküsst von d. Vater.


Lieber Martin!

Endlich haben jetzt warmes Wetter und gehen jetzt öfter bis 9 Uhr spazieren; es ist 7 Uhr haben unser leckeres Nachtessen verzehrt und gehen in die Luft, da es heute so warm war. Bis jetzt habe von Gina und Alice noch nichts gehört und bin sehr beunruhigt. Hoffe, dass meine Cousine das Affidavit erneuert, obwohl eben keine Schiffe belegt werden. Jul(ius) Kahn´s haben gepackt, aber alles noch in der Wohnung, sind noch nicht bestellt. Hartogsohn war in Stgart.

Wir erwarten nun noch Nachricht von Tante Selma, Tante Hilde schreibt heute, haben noch keine Bürgschaft; es wäre bei uns allen sehr nötig, dass wegkämen, denn man schläft sehr schlecht; so Sorgen haben (wir)! Die Liebespakete fehlen uns sehr, es war zu schön. Tante Hans wollte umziehen, bleibt in der Wohnung, hat dann drei Zimmer; es ist besser, sein eigener Herr (zu sein); unsere Mieter sind nicht das was Golds waren; er ist ein Phantast; wir bleiben für uns. Wir sind gesund und hoffen von Dir Gleiches; herzl. Grüsse auch an Bekannte Deine Johanna Kossmann.

Comments