10.5.1940

Lieber Martin

Mein Bf. vom 6. ds.(des Monats) wirst du wohl erhalten haben und ist Tante Hans inzwischen abgereist. Wir sind G.(ott) L.(ob) alle gesund und hoffe desgl.(eichen) von dir, sowie von allen Verwandten am Platze, auch hoffe ich, dass du inzwischen von Louisville Nachricht erhieltst; wenn nicht, so schreibe doch mal an sie!

Wie ich heute hörte, wird die Nr. 26.000 aufgerufen und ist es jetzt Zeit, dass du auch umgehend die unsrige jetzt abschickst. Am Besten schickst du sie per Luftpost „eingeschrieben“ an die United States Hier und schreibst mir auch gleich, wann du sie abgeschickt hast. Du schriebst kürzlich, dass du sie allein stellen wolltest. Ich halte es aber für besser, wenn Harry mit bürgt, zumal er ja auch bei der ersten mitgebürgt hat, oder hat er er kein Zutrauen, weil du es immer bezweifelst; oder evtl. mit Max Herz. Hast du dich mal mit Karl Kahn in Verbindung gesetzt? Seine Eltern haben heute gepackt, sind aber noch nicht bestellt. Jedenfalls sind ihre Papier nicht in Ordnung. Familie Gold hatten einen tüchtigen Anwalt aus New York, der ihnen alles genau schrieb und von drüben alles erledigte. Dessen Adresse ist Alfred Haas, Foreign Counsel? 50 Broad Street New York; wenn du es für nöt(h)ig hältst, so wende dich an (ihn). Sonst weiss nichts neues zu berichten, also erledige alles sofort und sei noch recht herzl. geküsst von deinem Vater.


Setzt dich nochmals mit der Cousine von Frau Kossmann in Verbindung, dass sie auch sofort eine neue Bürgschaft schickt, da es nur von einer Verwandten sein kann und doch nur für den Notfall ist; da es doch zweifelhaft ist, ob sie zur Gina kann. Schreib ihr sofort dringend, da die alte Bürgschaft heute ungültig ist!


Unten Zensurverkemrk: 914 -20..?3



Comments