Briefumschlag:

Mit Luftpost nach Nordamerica via Sibiria

An Mr. Martin Marx

1718 § 55 Str. Chicago Ill. U.S.A.

frankiert mit Hindenburg 40 Rpf violett und 25 Hindenburg blau..


Abs. Emil Marx, FfM Fürstenbergerst. 167

Aufdruck: geöffnet Oberkommando d. Wehrmacht. Roter und schwarzer Stempel (Reichsadler auf Hakenkreuz)


Lieber Martin 15.4. 40

Dein Brief vom 4. IV traf heute ein, , was man nicht mehr gewohnt ist.; wie du ja schriebst, waren die unsrigen vom März ebenso rasch bei dir. Wie du schreibst, glaubst du, die Bürgschaft allein bestreiten zu können, was ich doch sehr bezweifle. Ich glaube nicht, dass ich in Stuttgart genaue Auskunft erhalten kann, ohne dass ich ihnen mitteilen kann, was du genau verdienst und wie hoch dein Bankkonto ist. Die Fahrt von Genua – N. York kostet für 2 Personen 450 Doll., und das Gepäck wird auch auf 100 Doll. kommen, was (ich) jedoch nicht genau weiß. Du kannst dich ja mal drüben erkundigen, was es von Genua-Chicago kostet. Hast du durch Gold´s was gehört, dass dir Onkel Max, den sie ja gesprochen haben, auch 300 Doll. dazu beisteuern wird?

Warum willst du Harry nicht als Beibürge nehmen, wo er sich bei dir schon bei der ersten doch auch bereit erklärt hat? - oder hat er dir´s schon abgeschlagen; mir scheint die Sache nicht ladenrein zu sein. Wegen der Kaution , die du hinterlegen musst, setze dich mal mit Carl Kahn in Verbindung, der ja für seine Eltern auch deponiert hat. Sowie ich hörte, hat er 4000 Doll. deponiert; jedenfalls kannst du dich mal mit ihm in Verbindung setzen. Wenn Carl glaubt, dass deine Bürgschaft allein genügt, so schicke sie direkt nach Stuttgart, wenn er anderer Meinung ist, so ist es doch am Besten, wenn du gleich einen Beibürgen hast. Wie ich auch schon hörte, würde Stuttgart für Vater und Schwester so keine hohe Bürgschaft verlangen. Bei Julius Kahn ist vielleicht eine höhere verlangt worden, wie er ja (zu) 75% arbeitsunfähig ist. In Stuttgart sind die Nr.(ummern). bis 24.000 aufgefordert, ihre Papiere einzuschicken und denke ich, dass im Juli-August auch (wir) aufgefordert werden und so lange die Bürgschaft nicht geprüft ist, kann ich keine Auskunft von dorten erhalten.

Dass Onkel Joseph starb habe dir doch geschrieben und dass Tante Hans, sobald Meta weg ist, was am 24. IV. der Fall ist, für einige Tage über Ostern zu uns kommt. Für immer kann sie nicht zu uns, da sie keine Zuzugsgenehmigung bekommt. Sie kann höchstens hier her in ein Altersheim gehen, was nicht ausgeschlossen ist. Von Moritz Mainzer habe noch nichts bekommen, dagegen Sendungen von Curt Oppenheimer. Gina schrieb , dass sie am 15. IV. ein Paket abschickt. Grüsse alle Bekannten und Verwandten von mir und sei du herzl. gek.(üsst) von deinem Vater.


Zensurvermek 2943-9448.


Opened by the Wehrmacht Oberkommando

Dear Martin,

Your letter of April 4 has arrived today; we are not used to such speed at all; as you wrote, our letters of March have arrived equally fast.  You also wrote you could take care of the sponsorship on your own, which I very much doubt.  I simply don’t believe I’d get anywhere in Stuttgart, unless I can tell them exactly what your earnings are and how much money you’ve got on your bank account. The trip Genua – New York costs 450 dollars/2 persons and the luggage will also cost at least 100, I do not exactly know yet.  You could ask there how much it is Genua – Chicago.  Have you heard through the Golds, that Uncle Max, who they had talked to, also wanted to give you 300 dollars for this?
Why don’t you want to take harry as a co-sponsor when he had offered this from the beginning?  Or, has he refused it?  This is not quite clear to me.  Contact Carl Kahn about the deposit that you have to pay; he did the same for his parents.  As far as I know he deposited 4000 dollars; either way, get in touch with him.  If Carl thinks your solo sponsorship is sufficient, so send it directly to Stuttgart; if he thinks differently, it would be best to have a co-sponsor.  As I also heard, Stuttgart would not require such a high amount for a father with a daughter.  Maybe they required a high sponsorship for Julius Kahn because he is 75% disabled.  They are now at the numbers up to 24,000 in Stuttgart so I think our turn comes in July-August; as long as the sponsorship is not looked into, I cannot get any responses there.

I already wrote that Uncle Joseph has passed away and that Aunt Hans will come over to us for Easter, as soon as Meta is gone on April 24.  She cannot move to us for good as she has no permission to do so.  At best, she can come and live in an old folks’ home, which is possible.  I have not got anything from Moritz Mainzer, but some came from Curt Oppenheimer.  Gina wrote she would send a package on April 15.Greetings to all, and warm kisses to you from your father.
Censor: 2943-9448

Comments