Ohne Briefkopf Sonntag, d. 17. III. 40

Lieber Martin

Schon wieder ist eine Woche vergangen ohne Nachricht von dir. Das letzte Lebenszeichen von dir war dein Luftpostbrief vom 5. I. . Ich hoffe, dass du inzwischen Bf. von Golds bekommen hast, die am 3. III. in N. Y. ankamen. Von Selma und Max hatte vor 14 Tagen Nachricht und geht es ihnen gut. Sie werden wohl inzwischen nach U.S.A. abgereist sein. Sie beschwerten sich, weil sie schon zweimal an dich schrieben, aber von dir keine Antwort erhielten. Ich hoffe, dass dich diese Zeilen erreichen und schreibe mir dann mal über „Gina“ und lege Porto bei! Von Holland erhielten jetzt 2 Liebespaketchen, die uns sehr viel Freude machten. Max hat einen Herrn Curt Oppenheimer in Rotterdam , v. Beusingerstr?. 9 (der Schwiegervater von Leop.(old) Werthan hier) damit beauftragt. Max wird es schon mit dir verrechnen.

Dass Onkel Joseph starb, hatte dir im letzten Bf. geschrieben, aber da nicht weiß, ob du ihn bekommen hast, wiederhole (ich) es. Für ihn war es eine Erlösung und Tante Hans ist auch ziemlich getröstet. Sie wäre nur froh, wenn Meta mi den Kindern fortkönnten, und sie würde dann entweder in Karlsruhe oder hier in ein Altersheim gehen.

Heute Mittag wollen wir zu Friedel Schott gehen, der in 14 Tagen auswandern will; er wird dir nach seiner Ankunft schreiben. Betty Freitag und ihr Sohn Karl, den sie in Genua traf, wollten von da nach Chile abreisen und können jetzt nicht weiter, da Chile gesperrt ist; so müssen sie noch weiß wie lange in Genua bleiben.; das ist mehr wie Pech. Onkel Alex u. Tante Hilda warten auch sehnsüchtig auf ihre Papiere. Ich schicke ihnen monatl Mk 50.- zum Leben.

Siegfried Oppenheimer und Frau sowie Familie Moritz Schott werden jetzt auch von England nach U.S.A. abgefahren sein. Wegen den neuen Papieren für uns, werden dir Golds geschrieben haben. Unsere Wohnung, die Golds einst hatten, haben ab 1. IV. an eine Familie Wintersschweig vermietet - auch ältere Leute (Mann und Frau). Hast du von Wetzlers was gehört? Wir hörten nichts mehr von ihnen. Wie geht es Onkel Salomon und Familie Nachmann? Geht Jobs Geschäft weiter gut? Vielleicht kommst jetzt die Luftpost besser an, da die Flugzeuge ab 18. ds. (Monats) die Bermudas nicht mehr berühren und die „Engländer“ nicht mehr säubern können. Grüsse alle Verwandten und Bekannten von mir und sei du herzl geküsst v. d. Vater.

Probiere nochmals einen Luftpostbrief, damit (wir) ein Lebenszeichen von dir bekommen.

Dass wir ohne Nachricht von Dir sind, kommt einem vor, als wenn man gegenseitig nicht mehr existiere; es ist furchtbar in unserem eintönigen Leben, wie einige Zeilen ein Lichtblick (werden). G.(ott). s.(ei)D.(ank) - das Wetter ist endlich etwas besser; gesund ist hier alles; vielleicht hast du von Golds Nachricht? Bist (Du) mit Clara Mainzer in Verbindung getreten? Herzl. Grüsse an alle Bekannte auch für Dich Johanna Kossmann


Links am Rand die Zensurziffer „der Engländer“, wie Emil Marx schreibt.



Comments