Lieber Martin! Frankfurt, d. 9. II. 1940

Seit deinem L(uft) Postbrief vom 5. I. habe nichts mehr von dir gehört. Ich hoffe, dass du gesund bist, was G.(ott) L.(ob) auch von uns berichten kann. In meinem letzten Bf. schrieb dir, dass du an Clara Mainzer 5 Doll. schicken sollst, die uns ein Fresspaket schicken soll. Ihre Adresse ist M. Mainzer Scheveningen, Rotterdamschestr. 91, Holland, Ich wiederhole dies, da nicht weiß, ob du meinen letzten Bf. empfangen hast. Wir hatten Clara schon davon unterrichtet und schrieb sie uns heute, dass Moritz an Fieber im Krankenhaus liegt und schon öfter geröntgt wurde und die Ärzte können nicht feststellen, woher dasselbe kommt. Auch schrieb sie, dass Heini nicht mehr verlobt ist und hat jetzt wieder ganz klein für sich angefangen, da das Geschäft im Haus der Braut war. Anscheinend geht es ihnen nicht gut und können deshalb die Vorlage nicht machen; also schicke es umgehend ab!

Familie Gold fahren am 24. (dieses Monats) in Genua ab und wirst du drüben von ihnen hören. Von Ruth kam diese Woche eine Karte vom Oktober und schrieb sie, dass sie sich mit Job und Else entzweit hat. Marta Guckenheimer, die Tante von Friedel Schott, war mit ihrem Mann auf dem ital.(ienischen) Schiff, das durch Explosion sank; (sie) wurden beide gerettet. Ihr Mann starb jedoch einige Tage später an Herzschwäche. Friedel hofft, jetzt auch bald nach Stuttgart bestellt zu werden.

Onkel Josef hatte wieder einen Anfall und ist schwer herzkrank. Bist du eigentlich wieder in deiner alten Stelle? Auch hatte (ich) dich schon einmal gefragt, was du in Mexico (gemeint ist: Texas) eingebüßt hast, aber bin bis heute noch (ohne) Antwort von dir. Hast du von Onkel Max und Tante Selma was gehört? Ich denke, dass sie bald zu ihren Kindern kommen. Sonst wüsste für heute nichts zu berichten. Grüsse an Haus Max und Nachmann, sowie an alle übrigen Verwandten und sei du herzl. geküsst von d. Vater.


L.(ieber) Martin herzl. Grüsse, wir erwarten Nachricht, ob Du bei Clara Mainzer für ein Liebespaket alles erledigt hast; es tut ihr leid, dass sie es nicht vorlegen kann. Was giebt es bei Euch Neues? Wir sind gesund und G(ott) s(ei) D(ank) hat die Kälte nachgelassen Gina hat Dir nochmals geschrieben. Herzl. Joh. Kossmann.

Oben: Soeben hörte, dass Friedel Schott nach Stuttgart bestellt ist



Comments