Ohne Briefkopf Frankfurt, d. 29. I. 1940


Lieber Martin

Dein Bf. vom 17. XI. kam vor 3 Tagen an und ersah, dass du unsere Post jetzt empfangen hast. So hoffe, dass die deinige jetzt auch nach und nach ankommt. Es ist wie dir im letzten Bf. schrieb, er wurde in England censiert. Du hattest die Absicht, uns ein Fresspaket zu schicken. Dies geht z. Z. nur von Holland, weshalb dir die Adresse von Moritz Mainzer gebe, an den du zu diesem Zweck ab und zu 5 Dollar schicken kannst; Klara wird schon das Weitere besorgen. Wir werden sie auch von hier davon verständigen Die Adresse ist M. Mainzer, Scheweningen xx Roterdamstraat 91; ich gebe dir auch die Adresse von Lore Gold: Mrs. Lore Gold c/o Mr. A Stein 321 ..?.. Parkway Brooklyn N. Y.

Golds werden, wenn alles klappt am 12. Februar fahren ab Genua, wenn nicht am 26. I. Dieser Abschied tut uns allen jetzt schon leid, da es doch zu nette und liebe Leute sind und wir uns auch sehr gut verstehen. So leid es mir tut, so sehr wünsche ich Ihnen, dass sie so weit sind.

Ich komme auf deinen Bf. zurück, was du schriebst, dass du einige Stellen in Aussicht hast. Ich dachte, du seist wieder in deinem alten Geschäft oder hast du z. Z. keine Stelle? Schreibe mir hierüber genau! Wie dir ja schon geschrieben, schreibe nicht mehr in gewöhnlichem Bf. , sondern alle 14 Tage per Luftpost

Von Levys hatte dir geschrieben, dass wir Nachricht hatten und hoffen (sie), bald weg zu kommen. Ebenso die Bernburger.

Wenn meine Bürgschaft erneuert werden muss, darfst du nicht vergessen, dass dieselbe auf Michael, gen(annt) Emil, ausgestellt werden muss, da mein Geburtsschein „Michael“ und meine Nr. Im Stuttgart auf „Emil“ lautet; vorerst ist ja noch Zeit hierzu. Neues weiss dir von hier nicht viel zu berichten. Frau K.(ossmann) und Hede lassen dich grüssen. Grüsse Salomon, Nachmanns von mir und sage, dass ich Salomon zum Geburtstag gratuliere und ebeno auch an Job schrieb. Sei du noch herzl. geküsst von d. Vater. Grüsse alle Verwandten von mir.


Anmerkung zu Zeile 8 xx Rotterdamschestr. 91



Dear Martin,
We received your Nov 17 letter three days ago, and from it we could tell that you got our mail as well.  So we hope we’ll slowly get you other letters as well.  As I mentioned in my last letter, they censor them in England.  You said you wanted to send us a care package.  This is now only possible via the Netherlands, so I’ll give you the address of Moritz Mainzer, you could occasionally send him 5 dollars for this purpose.  Klara will get the things.  I’ll let them know about this plan. The address is: 
M. Mainzer, Scheweningen xx Roterdamstraat 91; I give you also the address of Lore Gold: Mrs. Lore Gold c/o Mr. A Stein 321 ..?.. Parkway Brooklyn N. Y.
The Golds are, if everything works out, leaving from genova Feb 12, if not Jan 26.  That they are leaving is a pity as they are very nice and lovely people and we got along great with them.  No matter how much we regret this, I wish them all the best.
Coming back to your letter, you said you had some options re: jobs.  But I thought you were actually employed now in the old shop, ir are you not?  Let me know about this!  As we already mentioned, do not use normal mail but airmail every two weeks.
I wrote to you about the Levys who hope to get out soon.  Same for the Bemburger.  When my sponsorship needs to be renewed, you must not forget that this has to be for Michael (called Emil) as that is my name in my birth certificate but my No. in Stuttgart is for Emil;  but we still have some time til then.  I have nothing else to report.  Mrs Kossmann and Hede send their greetings.  Say hello to Salomon and the Nachmanns from me and tell them that I said Happy Birthday to Salomon, and also wrote to Job.  Warm kisses to you from your Father.  Greetings to all.

Note to line 8: xx Rotterdamschestr. 91

Comments