Firmenbriefkopf Frankfurt, den 24./25. VII 1939


Lieber Martin.

Hoffe dich gesund, was G.s. D. bei uns auch der Fall ist. Dein Bildchen hat bei Jedem, der es sah, grossen Beifall gefunden. Hoffentlich bingt es dir auch Erfolg und einen grossen Namen.

Hat sich Job in seiner neuen Tätigkeit gut eingewöhnt oder fällt es ihm wegen der Sprache noch schwe(h)r. Gestern ist Frl. Elias, die bei uns im Hause wohnt, Elsens beste Freundin, nach England und kommt von da nach Chicago.

Am Sonntag Mittag kam Herr Wetzler und spielten wir von 3-11 1/2 Scat und um 12 Uhr nachts fuhr er nach Köln ans belg(ische) Consulat, um sich wegen seiner Ausreise zu erkundigen. Gestern Mittag kam er zurück und spielten wir nochmals 3 Stunden. Siegm(und) Mayer (Frau K(ossmanns) Bruder) Her Gold, Wetzler und ich und war es sehr gemütlich. Herr Wetzler hat bei uns übernachtet und fuhr heute nach Hause. Er freut sich immer, hier zu spielen, da er zu Hause doch keine Gelegenheit mehr hat; aber auch wir freuen uns immer mit ihm, da er ein wirklich netter Mann ist.

Hast du eigentlich deine Chocolade und das weiße Hemd bekommen? Die Sachen von Else wirst du jetzt haben.

Dieser Bf. sollte gestern schon weg, aber, als er zu Hälfte geschrieben war, kam Herr Wetzler von Köln zurück, und so blieb er bis heute liegen.

Heute sind es 15 Jahre, dass deine l. Mutter gestorben ist. Ich hoffe, dass du heute für sie betest. Sonst weiß dir für heute nichts zu berichten, grüsse alle Verwandten und Bekannten von mir und sei du herzl. geküsst von d. Vater.

Soeben kam gerade ausführl(icher). Bf. von Selma und Max und kommt ihnen alles noch sehr unbequem vor. Vor allem ist es für Selma sehr schlimm, dass sie die Sprache nicht versteht. Sie waren im Kino und musste sie Max als am Arm rütteln, dass sie nicht einschlief. Auch kommen ihr die Rolltreppen sehr unbequem vor. Gleich bei der ersten Fahrt hat sie ihr Cape verrissen. Sie werden dir in den nächsten Tagen schreiben. Ihre Adresse ist: Max Levy London W.C. 1 in Meier´s Hotel Bedford Way 36.


Dear Martin,
Hope you are healthy, as we are, too, thank G.  Everybody loves your picture.  Hopefully it brings you much success and a great name. I wonder if Job has got used to his job, or if he has still problems with the language.  Yesterday Miss Elias, who used to live in our building and is Else’s best friend, left for England and from there to Chicago.  On Sunday Mr Wetzler came over and we played Skat from 3-11:30 and then at midnight he drove to Cologne to go to the consulate of Belgium to ask about his travel.  Yesterday he returned and we played another three hours: Siegm(und) Mayer (Frau K(ossmann’s) Brother), Mr Gold, Wetzler and I – it was great. Mr Wetzler stayed overnight with us and drove home today.  He enjoys very much to play with us, as he has no opportunity to do so at home; but we are happy with him as well, for he is a nice man.  Have you received your chocolate and the white shirt?  You will get the things from Else now.
This letter should have been sent yesterday already, but as Mr Wetzler came back from Cologne, it was not.  Today it is 15 years ago that your mother has passed away.  Hope you will pray for her today.  Otherwise I have nothing else to report.  Give my greetings to all and warm kisses from your father.
We have just received a detailed letter from Selma and Max and they find everything still quite uncomfortable.  It is especially difficult for Selma, that she does not understand the language.  They went to the movies, and Max had to shake her by the arms so she would not fall asleep.  She also finds the escalators quite difficult.  Right at the first try her cape was torn. They will write you soon.  Their address is:  Max Levy London W.C. 1 in Meier´s Hotel Bedford Way 36.

Comments