Lieber Martin,

Ich bin sehr froh aus deinem letzten Brief zu erlesen, dass es Dir, lieber Martin Gott Lob gut geht, was ich von mir auch Gott Lob auch sagen kann.  Wir sind alle 3 gesund, denn das ist die Hauptsache.  Wir sind bei Tante Selma, was Du dir ja denken kannst, mehr wie gut aufgehoben.  Freitag Nacht ist Job wieder nach Hause gekommen. Wir hoffen bestimmt dass Onkel Max dieser Tage auch zurückkommt.  Onkel Jakob hat diese Woche einen sehr netten Brief an Tante S. Geschrieben, auch Onkel Max, und auch an Vater, dass wenn es nötig wäre, auch Ihnen helfen würde, da ist mir das Stichwort eingefallen: Von etwas Guten kommt nichts Böses.  Ich wäre sehr froh für Onkel Max und auch Tante S. Montag Abend fährt die Frau von Heini Hirsch nach USA. Letzte Woche wird auch Albert angekommen sein. Leider können wir nicht mehr in unserer Heimat wohnen aber wir werden in aller Kürze nach Frankfurt übersiedeln.  Hoffentlich gibt es bald eine Gelegenheit für uns auszuwandern.Wir waren sehr erstaunt dass Du unsere Papiere nach Frankfurt geschickt hast.  Kommst Du noch mit Hilde und Erich ????Guthmann zusammen oder hast Du sie in letzter Zeit gesprochen?  Kommst Du noch mit Familie August Hirsch, Karl Kahn zusammen?  Hast Du in zwischenzeit nochmal an Sally geschrieben?  Jobs Vater und Geschwister wohnen nun alle in Frankfurt.  Bei Onkel S gerade vis-a-vis.  Onkel S sieht sehr gut aus und hat sich sehr mit deinen Geburtstagwünschen gefreut.  Vater und ich waren fur Onkels Geburtstag dorten wo es sehr gemütlich war.Anbei lege ich dir ein kleines Bildchen bei welches ja nicht so gut getroffen ist.  Aber habe ich kein besseres zur Zeit.  Radio haben wir auch nicht mehr.  Nur mein Foto habe ich noch.  Sobald wir in Frankfurt sind, werde ich unbedingt wieder Englische Stunde nehmen.  Hast Du in der Zwischenzeit Walter Blum nochmal wieder gesprochen?  Frau Kaufmann ist diese Woche nach Frankfurt bei ihrer Nichte bis ihr Mann von seiner Reise zuruckkehrt.  Leider habe ich deine wunderbare Puderdose auch nicht mehr. Nur noch die Nadel zum anstecken, worauf ich nicht wenig stolz bin.  Nun lieber Martin werde ich schliessen, gruss mir bitte alle Bekandte und  Familie Herz.  Hoffentlich so Gott will werden wir uns bald sehen; nun bleib weiter gesund und sei Du für heite recht herzlich gegrusst und gekusst von deiner Schwester  Hede

Was soll ich Dir weiter ??klagen, wir sind gesund hoffen bald auf Lösung sorge bitte für mich auch denn wir haben bittere Tage hinter uns. Gina schrieb ob Du ihren Brief erhalten hast.  Ich schreibe gleich mal an Willi Siegel ob er was tun kann, glaube mir es bereitet uns Angst eine Wohnung einzurichten mit den zertrümmerten Sachen; ein Haus zu sanieren das bald 70 Jahre von einer Familie bewohnt ist und wollen Vertrauen zum lieben Gott haben.  Sigmund ist auch noch nicht zurück. ????alles zu Hause ????
Mit viele Grusse Johanna Kossmann
Gehe mal zu Jacob Marx Philipps Bruder damit sie nicht sorgen tun.

Dear Martin,

I was happy to see from your last letter that you are praise God, doing well, which I can say, prais God about us as well.  All 3 of us are healthy which is the main thing.  We are staying with Aunt Selma, and you can imagine how lucky we are.  Job returned home Friday night.  We hope Uncle Max returns this week as well.  Uncle Jakob sent a very nice letter to Aunt S. and Max, and also to father that if needs be, he would help them, and then I remembered the saying: from something good cannot come anything bad.  It would be great for Aunt Selma and Uncle Max.  Heini Hirsch’ wife leaves for the U.S.A. Monday evening. Albert must have already arrived last week. Sadly we ca no longer live in our home, but will have to move to Frankfurt as soon as possible.  Hopefully we’ll have a chance soon to emigrate.  We were much surprised that you had sent our papers to Frankfurt.  Do you still meet Hilde and Erich ??? Guthmann, or have you at least spoken to them lately?  What about the families of August Hirsch and Karl Kahn? Have you meanwhile written to Sally again?  Job’s father and siblings all live now in Frankfurt.  Just across the street from Uncle Sal.  Uncle Sal looks good and was very happy about your birthday wishes.  Father and I were visiting them for his birthday and it was very nice.  I enclose a small picture, although it is not that great.  But I have nothing better than this one.

We have no radio anymore.  Only my camera. As soon as we are in Frankfurt, I will have English classes again.  Have you meanwhile spoken to Walter Blum again?  Mrs Kaufmann is staying with her niece in Frankfurt until her husband returns.  Sadly I no longer have your wonderful powder compact either.  Only the brooch and I am rather proud of it.  Now I will close, dear Martin, give my greetings to all, to the Herz family as well.  Hopefully we’ll see each other soon, so God will.  Stay healthy; warm greetings and kisses from your sister Hede.

Why should I go on complaining to you; we are healthy; hope for a solution soon, please think of me as well, for we have bitter days behind us. Gina was wondering if you had received her letter.  I will write to Willi Siegel promptly, if he could help us; believe me it is terrible for us to have to make a new home with our broken things and renovate the house that had been one family’s home for almost 70 years now – we want to keep our trust in God. Sigmund is not back yet, either. ????? all at home??????
Greetings from Johanna Kossmann
Go see Jacob Marx, Philipp’s brother so they don’t worry

Comments