around September 11, 1938




Firmenbriefkopf überstempelt mit „Emil Marx“ Gross-Gerau, den (ohne Datum)

Lieber Martin!

Endlich kam dein Roshone Brief, wir ersahen dein Wohl daraus. G.s.D. bei uns ist alles in bester Ordnung und verbrachten die Feiertage wie üblich ruhig und bekamen Besuch und gingen spazieren. Von allen Verwandten hatten Nachricht. Tante Hans hatte wieder Gallenanfälle, aber es geht wieder besser. Eure Wohnung scheint nett zu sein, woher habt Ihr denn die versch(iedenen) Möbel? Habt Ihr Euch gut eingelebt? Und habt noch euren Koch? Hat er Euch was Gutes zu den Feiertagen gekocht?

Den Film werden vielleicht Samstag vorgeführt bekommen durch Else, resp(ekive) eine neue Freundin derselben; wir fahren Samstag nach F.(rankfurt).

Wie mir Lori schrieb, sind dieselben am 25. Oct. Nach Stuttgart bestellt.

Wenn Du, l. Martin, für mich ein Affidavit besorgen kannst, wäre besser; denn bis jetzt hat sich für noch keiner gefunden; meine Schwestern haben sich nach allen Seiten bemüht, denn nach America zu kommen, ist nicht möglich; ich gebe Dir mal die Adresse meiner Cousine, die wir zusammen in Bad Nauheim sprachen.

Mrs. Wm Goldstone

23 West 73 Street New York N.Y. ob da was zu tun ist, spreche mal mit dem Comitee, denn von hier aus kann man nichts tun.

Dass wir sehr viel Radio hören, kannst Dir lebhaft denken, jetzt kommt eine kurze Ansprache für den Frieden vom Papst. Es ist Donnertag abend 7.30; habt ihr ein Radio in der Wohnung? Vater fragt, ob Du die Portoscheine verwendest? Was hast Du die Feiertage getrieben. Habt Ihr auch solch schönes Herbstwetter?

Sonst habe nichts zu erzählen; herzl. Grüsse an alle Bekannten Johanna Kossmann.



Dear Martin,

At last we received your Rosh Hashanah letter and saw you were doing well. Thank God, we are doing well also; we spent the Holidays as usual quiet, had some guests, and went for walks.  We heard from all relatives.  Aunt Hans had again bile attacks, but she is getting better.  Your place looks nice, where did you get the different furniture from?  Are you feeling at home now?  Do you still have your chef? Did he make you something special for the Holidays?
We’ll watch the film on Saturday, through Else’s help, that is, through one of her friends.  We drive to Frankfurt on Saturday.
Lori wrote they have an appointment in Stuttgart on Oct 2.
It would be better if you could get me an affidavit, as so far I don’t have anyone else; My sisters asked everyone to get help going to America; it is not possible.  I give you the address of my cousin, the one we met in Bad Nauheim.
Mrs. Wm Goldstone
23 West 73 Street New York N.Y.  If there can be anything done, talk to the committee, for we cannot do anything from here.
You can imagine, we listen to the radio all the time; right now there is a speech by the pope for peace.  It is Thursday evening, 7:30.  Have you got a radio in your place?  Father asks if you are using the post checks.  What have you been doing during the Holidays?  Did you too have nice fall weather?
Otherwise I’ve got nothing new to tell.  Greetings to all.  Johanna Kossmann

Comments