around March 25, 1938




Lieber Martin ohne Datum 25. 3. 1938.2

Ich hoffe, daß es dir gut geht, was ich von mir auch berichten kann. Am letzten Samstag war die Jugend - auch ich, bei Liesel Hirsch zu ihrem 18. Geburtstag eingeladen. Liesel hat ihre Bürgschaft auch schon in St(uttgart).

Letzten Montag war ich einmal wieder bei Dr. Seligmann zum Nachsehen. Welcher gans(z) zufrieden mit mir war, anschliesend ging (ich) zu Frieda Kahn in die Lersnerstraße 4, welche sich sehr mit mir gefreut haben. Herr Kahn hatte sich gerade zum schlafen hingelegt, da er seiner Frau zur Zeit recht im Haushalt mithilft. Familie Kahn sieht sehr gut aus. Gestern haben Flörsheimers ihre Pässe bekommen. An Pesach werden sie schon bei Julius in Frankreich sein. So geht eine Familie nach der Andern weg. Frau Mann sagte mir, daß nächstes Jahr David Kahn nach hier käme. Hast Du schon etwas davon gehört?

Ich habe jede Woche in Darmst(adt) bei Frl. Kätsch engl. Stunde.

Was arbeitest du zur Zeit? Diese Woche war Jobs Vater hier; er sieht wirklich gut aus. Letzte Woche war Leopold Hirsch bei uns. Er erzählte, dass im Laufe des Jahrs Else Hirsch, seine Tochter, von Verdi(Ferdi?) die Bürgschaft bekommt und nach New York geht. Drüben ziehen sie am 22. nach Frankfurt. So geht alles herum. Ich hoffe, daß sich Vater auch nun bald entschliest - s.(o) G(ott) w(ill)!

Hast du eigentlich noch dein Radio? Da Du neulich angefragt hast wegen einem Gramofon?- mit Platten. Sonst kann ich dir leider keine Neuigkeiten mehr schreiben, da es keine mehr zu berichten gibt.

Grüß mir bitte die Groß-Gerauer Schikagoer Jugend Karl u.s.w. Familie Hirsch, Walter S. und schreibe bitte ausführlich einmal über deine Beschäftigung, da es Vater interessiert.

Nun bleib weiter gesund und sei für heute recht herzlich gegrüßt und geküßt von Deiner Schwester Hede

Vater Job und Herr Schiff sind eben an die Bahn, um unser Fuhrwerk (Rolle) einzuladen da es nach Langen Lohnsheim vekrauft wurde. Schreibe bitte bald wieder und schicke einmal wieder Bilder!


Dear Martin,
Hope you are well, which I can report about us as well.  Last Saturday all the young people – me, too, were invited to Liesel Hirsch’ 18th birthday.  Also, Liesel has already submitted her affidavit to Stuttgart.
Last Monday I saw Dr. Seligmann for a check-up.  He said everything was alright; afterwards I went to visit Frieda Kahn in the Lersnerstrasse 4; she was very happy to see me.  Mr Kahn was about to go to bed, for he now does a lot of chores to help out his wife.  The Kahn family looks very good.  The Flörsheimer’s received their pass yesterday.  For Pessah [Passover] they will already be in France with Julius.  So, one family after the other disappears.  Mrs Mann told me that next year David Kahn would come here.  Have you heard anything about it?
I have English class every week with Miss Kätsch in Darmstadt.
What kind of work do you have now? This week Job’s father was here; he looked really good.  Last week Leopold Hirsch visited us. He told us that this year Else Hirsch, his daughter, would get an affidavit from Verdi(Ferdi?) to go to New York. The neighbors across the street are moving to Frankfurt on the 22nd.  That’s how it works. Hope that Father also makes up his mind soon – God willing.
Have you still got your radio? Since you had recently asked about a gramophone with discs.  Otherwise I have nothing new to report.
Say hello to the Groß-Gerau/Chicago young ones, Karl, etc. the Hirsch family, Walter S. from me and write in greater detail about your work, for Father really wants to know.
Stay healthy; warm greetings and kisses from your Sister Hede.
Job’s father and Mr Schiff are at the station right now to load our wagon because it was sold to Langen Lohnsheim. Write soon, please and send pictures again.

Comments