Groß-Gerau, d. 22. 11. 1937


Lieber Martin!

Ich hoffe, daß es Dir, lieber Martin, gut geht, was ich von mir auch berichten kann. Am Freitag kam ich von meinem dreiwöchentlichen Besuch von Bretten zurück. Wo es mir gut gefallen hat, da Alberts Frau mit Sohn noch dort ist. Diese Woche kommt Albert nach Haus. Gestern Sonntag war wieder in der Synagoge ein Konzert zu Gunsten der Jüdischen Winterhilfe. Unter Mitwirkung der Mitglieder des Mainzer Synagogenkors (-chors). Dr. Bienheim war auch anwesend. Später bekamen die Mitwirkende(n) Kaffee und Kuchen. Trude, Hilde, Ruth, Betty und ich haben serviert. So war es sehr gemütlich. Gestern waren Familie Julius Kahn in Worms bei Seligmann und haben das Bild mitgehabt. Das Bild hat sehr gut gefallen.

Wie gefällt es Karl seiner neuen Heimat? Gestern kamen die Mainzer nach hier und haben Tante Hilda per Auto zu uns gefahren. Mittwoch kommt Onkel Alex. Diese Woche fährt Herbert Wieseneck aus Darmstadt weg. In 14 Tagen packen Rudolfs (= die Familie Rudolf Kahn). Mitte Dec. fahren Sie ab. Hast Du Onkel. S.(alomons) Geburtstag auch nicht vergessen?

Heute war Johanna Kahn bei uns, sie fühlen sich sehr wohl in F.(rankfurt). Sie hat Vater etwas zugeredet wegen F.(rankfurt) ziehen.

Grüß mir bitte Walter Blum, Walter S., Karl und Bruno und Kurt recht herzlich von mir. Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr einmal eine gemeinsame Karte schreiben würdet. Habt Ich auch Dein(en) Geburtstag recht gefeiert?

Hat Karl von der Hochzeit in M.(ilwaukee?) recht erzählt? Trude Rosenthal , geb. Kahn, erwartet das 2te Kind. Hertha ist am Montag abgefahren.

Nun, lieber Martin, werde ich schlies(s)en. Grüße mir bitte Alle Bekandte und ich hoffe, daß Du jetzt morgens richtig Kaffee tring(k)st und etwas dazu einnimmst.

Nun sei du , lieber Martin, für Heute recht herzlichst gegrüßt und geküßt von Deiner Schwester Hede

Berthel wartet nun auf Bescheid von Stuttgart.

Herr Grünebaum aus Nierstein ist für nächste Woche in St.(uttgart) bestellt. Erna Krämer aus D.(armstadt) denkt in einem halben Jahr auszuwandern.


Groß-Gerau,  11/22/1937

Dear Martin,

Hope you are doing well, just like me. I returned from my three-weeks-long visit to Bretten on Friday. I enjoyed it a lot since Albert’s wife and son are still there. Albert will come home this week. Yesterday, there again was a Sunday concert on behalf of the Jewish Winter Aid. The Mainzer Synagogue choir sang and Dr. Bienheim was there as well. The participants got coffee and cake after the concert. Trude, Hilde, Ruth, Betty and I served. It was very nice. Julius Kahn’s family visited Seligman in Worms yesterday and took the picture with them. Everybody liked it.
How does Karl like his new home? The people from Mainz came over yesterday and drove Aunt Hilda to us. Uncle Alex comes on Wednesday. Herbert Wieseneck is leaving from Darmstadt this week. The Rudolf Kahns are preparing to leave in 14 days. They travel mid-December. Hope you have not forgot Uncle Salomon’s Birthday. Johanna Kahn visited us today. They like it in Frankfurt. She tried to persuade Father to move to Frankfurt as well.
Please say hello to Walter Blum, Walter S., Karl and Bruno and Kurt from me. I would much appreciate if you all could send me a card. Did you have a great birthday party with them?
Has Karl told you about the wedding in Milwaukee? Trude Rosenthal, née Kahn is expecting her 2nd child. Hertha has left on Monday. Now, dear Martin, I will close my letter.  Give my greetings to all. I hope you drink coffee and eat a good breakfast every morning. Warm greetings and kisses from your Sister Hede.
Berthel is waiting for her papers from Stuttgart. 
Mr Grünebaum of Nierstein must report next week to St.(uttgart). Erna Krämer of D.(armstadt) is planning to emigrate in half a year.

credit: bg
Comments