*

Gross-Gerau 3. XI. 1937


Brief in englischer Sprache von Ruth

Mein lieber Martin!

Endlich habe ich Zeit, Dir zu schreiben. Es ging nicht früher, weil ich sehr viel lernen musste und ich war auch in der Nähstunde (Handarbeitsstunde) in Mainz. Die dauerte von April bis November (1937), immer dienstags und mittwochs nach der Schule. Ich war dort von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Ich nähte mir dort ein Kleid und andere Dinge. Letzte Woche erhielt ich mein Zeugnis. Es war besser als das davor. In Englisch erhielt ich die Note 2, während ich im letzten Zeugnis die Note 4 hatte. Das nächste halbe Jahr, in dem ich die Schule besuche, geht sehr schnell vorbei. Ich wünschte, ich könnte länger in die Schule gehen; es ist dort sehr angenehm. Seit letztem Samstag, gehe ich zur Tanzstunde nach Mainz. Da ist es ganz toll. Wir übten English Walse und Foxtrott. Aber das ist für mich altmodisch, weil ich alle Tänze beherrsche, außer Walse (Walzer).

Hast Du nette Bekanntschaften (nette Leute kennengelernt). Ich hab hier nur D.(oris) Schott, E.(rich) Guthmann, R.(obert) Lindenberger und L.(udwig) Goldberger. Doris zieht jetzt nach Frankfurt wegen einer Stelle, Robert ist jede Woche in Frankfurt. (Du weißt ja, er lernt Bäcker) und Erich wird bald auswandern. Ich würde auch gern so bald als möglich nach Chicago gehen. Karl lebt jetzt auch in dieser Stadt. Triffst Du oft Leute von hier? Grüße sie bitte alle und auch Deine Freunde, die neulich auf der Postkarte unterschrieben haben, und ich danke ihnen sehr für ihre Grüße.

Jetzt will ich Dir berichten, was ich alles für die Schule tun muss. Im Deutschunterricht muss ich einen Vortrag halten. Ich habe „Jud Süss“ (von W. Hauff). Und in Religion muss ich „Juda Halevy“ vortragen, sein Leben und Werk. Schrecklich!!! Letzte Woche unternahmen wir einen Ausflug. Wir besuchten den Kellerskopf in der Nähe von Wiesbaden. Es war herrlich!–

Bist Du diesen Sommer oft schwimmen gewesen?

Oh! Ich hab ´vergessen, Dich zu fragen, wie geht´s Dir überhaupt? Mir geht´s gut.

Ich will den Brief jetzt beenden, weil ich nicht weiß, was ich noch schreiben soll, und ich bin sehr müde.

Jetzt, lieber Matin, sende ich Dir nochmals meine besten Wünsche. Ich hoffe, dass wir uns sehr bald sehen können.

Mit herzlichem Geburtstagskuss von Deiner Ruth

Lass diesen Brief keinen lesen, bitte!

Linker Rand:

Ich wünsche Dir noch viele glückliche Geburtstage wie diesen mit vielen Grüßen Erwin Kaufmann.
Gross-Gerau 3. XI. 1937

[Original in English]
My dear Martin! Final I have time to write to you. I could not earlier because I had very much to learn and I was also in the sewing lesson in Mainz. This was during a time from April till November every Tuesday and Wednesday after school I was there from two o'clock till five o'clock. I made me there a robe and other things. Last week I have get my certificate. It was better than the last. In English have I get the note 2, while I have had in the last certificate the note 4. The next half year in which I go to school yet, passes very quickly. I would I could go longer to school, it is there very fine. Last Saturday, I go to the dancing lesson to Mainz. There it is very nice. We have learned English Valse. Are you going often to dance? Have you nice acquaintances? Here I have only D. Schott, E. Guthmann, R. Lingenberger and L. Goldberger. Doris goes now at Frankfurt for position. Robert is every week at Frankfurt (you know, he is learning baker), and Erich will emigrate soon. I wish I could also as soon as possible to Chicago. Karl is now also in this town. Do you see often people from here? Greet they all please, and also the friends of you, who have written on the postcard then, and I would thank them for their greetings. Now I'll tell you what all I have to do for school. For German I must recite a lecture. I have chosen "Jud Süss" (from Hauff). And in Religion, I must recite "Juda Halevy, his life and his work." Terrible!!! Last week we have made an excursion. We were on the Kellerskopf in Wiesbaden. It was wonderful. Have you often been swimming this summer? Oh! I have forgotten to ask you, how do you do? I am allright. Now I'll finish the letter because I don't know what I shall write, and I am very tired. Now, dear Martin, I send you once more my best congratulations. I hope that we can us see very soon.
With love and a birthdaykiss from your Ruth.
Show this letter nobody, please!
I wish you many happy returns of the day with many greetings Erwin Kaufmann
Comments