Gross-Gerau d. 26. 6. 1937


Lieber Martin!

Ich bin froh zu höhren, daß es Dir, lieber Martin, gut geht, was ich von uns auch Gott Lob berichten kann. Am letzten Sonntag bin ich von Worms zurückgekommen. Wo es mir wirklich sehr gut gefallen hat. Rosel ist ja eine zu nette Person, Rosel und Sigmund sind richtig herzliche Menschen. Vater kam Montag von seinem Urlaub zurück, es hat Ihm sehr gut in Nauheim gefallen und sieht auch wirklich sehr gut aus.

Ich stehe zur Zeit täglich um ¾ 7 auf; in der Zeit ich mich fertig mache, kocht Vater den Kaffee. Um 7 Uhr sind meine Läden unten in Zimmern schon auf. Ich bin zur Zeit Köchin, Mädchen für Alles. Es geht alles ganz schön Meine englische Kenntnisse machen langsame, aber sichere Fortschritte. In der letzte Stunde bin ich gelobt worden: ich hätte eine so gute Aussprache, worüber ich selbst ganze erstaunt war.

Hat Du Waltet S. schon gesprochen? und hast Du deine Sachen schon bekommen? Wie geht es eigentlich Familie August Hirschs? Nächsten Dienstag ziehen Sanchen Schotts zu Rudolf Kahns.

Heute ist Martha Hamburger von Alzenau hier, um sich zu verabschieden, da Sie am 25. August mit der MänHätten (= Manhattan) nach Neuj York auswandert. Herr Löwy würde schon früher abreisen, sagte mir Frau Johanna Kahn. Julius Kahns wollen Ende August, daß Sie zu Karls Geburtstag am 27. 8. dort sind. Gestern hat Onkel S .(alomon) Post von Tante Sofie aus P.: Onkel J. würde ein Lastauto für ein Papiergeschäft fahren.

Klärchen Flörsheimer war bei Ihnen und hat Ihr sehr gut dort gefallen. Onkel J. wäre sehr zufrieden. Margot sei bei guten Freunden in Stellung. Tante gibt Literaturstunden und hat eine Dame in Pension. Am 4. Juli wandern die Mannheimer nach Bones Eires (=Buenos Aires) aus. Heute in 3 Wochen ist es schon 1 Jahr, daß Du, lieber Martin auf das Schiff bist.

In Worms habe ich öfter an dich gedacht, da es öfter Wormser Kartoffel gegeben hat. Heute Nachmittag war ich auf dem Acker. Montag werden angefangen Johannisbeeren zu brechen. Anna Böttcher hat einen Jungen; er ist erst 8 Wochen alt. Es ist möglich, daß Erwin Kaufmann auch bald nach Amerika kommt

Nun, lieber Martin, grüß mir bitte Alle Bekannte und sei Du, lieber Martin, für heute recht herzlichst gegrüßt und geküßt von Deiner Schwester Hede.

Wir haben am 18. Juli Jahrzeit, also musst Du Samstag Abend Licht anzünden und Kaddisch sagen.


Gross-Gerau, June 26, 1937

Dear Martin,
Happy to hear you are well, dear Martin, which is something I can report, thank God, about us as well. Last Sunday I returned from Worms. I had a great time there. Rosel is so sweet, and Rosel and Sigmund are really nice people. Father returned from his holidays yesterday. He enjoyed himself in Nauheim very much and he looks great.
Currently, I get up at quarter to 7 every day. While I am getting ready, Father makes coffee. By 7 my window shutters in the living room are already open. I am the cook and Girl Friday around here. It is going well. I am also making some slow but steady progress in English. I was praised in the last class that my pronunciation was so good; I was quite pleasantly surprised about that myself.
Have you spoken to Walter S. yet? Have you already got your things? How are the August Hirschs doing? Next Tuesday the Sanchen Schotts are moving in with Rudolf Kahns. 
Today we have Martha Hamburger from Alzenau here, to say good byes, as she emigrates with the Manhattan to New York on August 25th. Herr Löwy would like to leave earlier said Frau Johanna Kahn. Julius Kahns want to leave the end of August so they can celebrate Karl’s birthday on August 27th there. Uncle S.(alomon) got mail from Aunt Sofie of P yesterday: Uncle J drives a truck for a stationary store. Klärchen Flörsheimer visited them and liked it very much there. Margot has a job at a close friend’s house. Auntie gives literature lessons and has a lady tenant. July 4th the Mannheimers are leaving for Bones Buenos Aires. Today in 3 weeks it will be already one year that you got on the ship.
I thought of you often in Worms, as we ate Wormser potatoes. This afternoon I went to the fields. Next Monday we will begin to pick blackberries. Anna Böttcher had a boy; he is now 8 weeks old. It is possible that Erwin Kaufmann also goes to America soon. Dear Martin, give my greetings to all and also to you, warm greetings and kisses from your Sister Hede.
July 18 is Jahrzeit [anniversary of their mother’s passing] so you ought to light a candle and say Kaddish on Saturday evening.

credit: bg
Comments