Firmenbriefkopf 9. 5. 1937

Meine Lieben.

L. Max besten Dank für d. lieben und aufrichtigen Zeilen. Meine Gedanken sind die gleiche(n) wie die deinige(n), was ich ja Martin auch in meinem vorletzten Bf. geschrieben habe. Ich denke, er wird euch auch davon unterrichtet haben; man könnte glauben, wir hätten uns vorher gesprochen. Es ist ja auch keine Kleinigkeit, in unserem Alter diese Reise zu machen; aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Von Martin hoffe ich, dass er jetzt was besseres gefunden hat und es vielleicht was weiter bringt. Ich bin zufrieden, wenn er vorerst sein Leben macht und Euch nicht zur Lasst (=Last) fällt. Bei uns geht es G. s. D. gesundheitlich gut und hoffe das Gleiche von Euch.

Der l. Martin hat uns ein Bild von dir und l. Käthchen in der Küche geschickt, was sehr nett ist.; du wolltest wohl gerade ein Stück Schinken abschneiden, als er euch überraschte; dies sind immer die schönsten Aufnahmen.

An den vorjährigen Pfingsten hatten mit Martin noch eine schöne Autotour nach Bad Mergentheim gemacht; was jetzt bei uns vorbei ist, da ich selbst nicht fahren kann und mit andern nicht fahren will.

Also für heute wünsche euch noch recht guten Jontef und bleibt alle gesund; grüsst eure Kinder von mir und seid Ihr noch recht herzl. geküsst von eurem dankbaren Vetter Emil.


May 9, 1937

My dears,
Dear Max, thank you very much for your kind and honest words. My thoughts exactly, which I have already written to Martin as well, in my letter before the last one. I think he must have already told you about it. It almost looks like we had talked with one another before. It is not a small thing to undertake such a trip at our age; but postponing it is not the same as cancelling it. I hope Martin has found something better which should bring him further. I would be happy if he managed and were no longer being a burden to you. We are, thank God, healthy and I hope the same goes for you as well.
Dear Martin sent us a very nice picture of you and sweet Käthchen in the kitchen; you were just about to cut a piece of ham when he surprised the two of you; these are always the best pictures.
Last Pentecost we still went on a beautiful drive with Martin to Bad Mergentheim; that is now over for us since I myself cannot drive, and I don’t want to ride with others. For today I wish you a good Jontef and stay healthy, all of you; greetings to your children from me and warm kisses from your grateful cousin Emil. 

credit: bg
Comments