Groß-Gerau 12. 4. 1937 Nr. 40


Lieber Martin!

Ich hoffe, daß es Dir, lieber Martin, gut geht, was ich von mir auch berichten kann. Am Samstag Nachmittag bin ich mit Nachmanns nach Frankf. gefahren. Ich ging zur Blanka welche auch Mitte Juni mit Vater und Geschwister zu 6 nach Argentinien zu ihrem Bruder gehen. Gestern Sonntag bin ich mit meinem Rad nach Büttelborn zu Leopold Hirschs gefahren; als ich eine Zeit lang dort war, kamen Alex u. Karl Levy von Trebur; Alex fuhr dann weiter; Else und Karl Levy spielten sehr nett Fioline (=Violine), worauf Herr Hirsch und ich Walzer getanzt haben. Familie Hirsch läßt dich grüßen.

Walter Blum aus Darmstadt geht auch nach Chicago. Jetzt beginnt bei uns der Sommer, die ganze Zeit hatten wir noch allerhand Regen gehabt. Unser ??? Acker ist eben wirklich mustergültig in der Reihe; diese Woche war ich dort. Herr Reichert sagte, es sei der schönste in der ganzen Gemarkung.

Lieber Martin, wie ist es eigentlich mit Vaters Besuchsbürgschaft? Hast Du Dich schon einmal erkundigt? - da Du es gar nicht mehr in Deinen Briefen erwähnst. Diese Woche kamen auch Flörsheimers von Julius zurück, um ihre Sachen alle zu erledigen. Herr F.(lörsheimer) ist schmäler geworden. Franz sieht sehr gut aus. Diese Woche haben Else und Job Geburtstag. Letzte Woche ist Kurt in B. angekommen. Tante H(ilda) hat uns eine Karte geschrieben. Nun, lieber Martin, bleib weiter gesund und sei für Heute recht herzlichst gegrüßt und geküßt von Deiner Schwester Hede.


L. Martin wie ich aus deinen Zeilen sah, bis du mit Sederabend nicht zu kurz gekommen; wir waren auch mit einem mal zufrieden. Wegen Tante Sophie habe dir glaube im letzten Brief schon geschrieben und glaube nicht, dass ich sie sehen werde; sie will nicht hach hier und ich kann nicht nach dorten, da kein Ausl.Pass habe. Heute steht in die (= in der Zeitung) Landware , dass sich alle Mehlhändler wieder melden müssen, und bis Oktober näheren Bescheid bekommt. Am Samstag Mittag war in Mainz bei Emil Kramer und will er mir unseren Auseinandersetzungsvertrag ausarbeiten. Sobald denselben habe, schicke dir eine Copie. Gestern Mittag kam Bäcker Laun nebst Frau und 3 Kinder zu uns. Laun interessierte sich besonders für den Garten und gefiel ihm sehr gut. Sie blieben zum Nachtessen und hat allen gut geschmeckt. Für meine Reise bereite mich vor. Bei Christoph habe einen neuen Anzug in Arbeit und in Mainz habe mir am Samstag 5 Hemden anmessen lassen. Hoffentlich kommt es soweit; wir müssen eben abwarten. Für heute noch einen letzten Kuss von Deinem Vater.


Gross-Gerau, April 12, 1937

Dear Martin,

Hope you are well, and can report that I myself am. Saturday afternoon I went to Frankfurt with the Nachmanns. I visited Blanka who, together with her father and six siblings is going to go to Argentina to her brother mid June, Yesterday, Sunday I rode my bike to Leopold Hirsch in Büttelborn; after a while Alex and Karl Levy arrived from Trebur; Alex soon left; Else and Karl Levy played the violin very nicely and Herr Hirsch and I waltzed to it.  The Hirsch family send their greetings to you.
Walter Blum of Darmstadt is going to go to Chicago, too. Summer begins here now; we had a lot of rain the whole time. Our field looks fantastic; I have seen it just this week. Herr Reichert said this was the most beautiful field in the area.
Dear Martin, how is it going with Father’s Affidavit? Have you inquired about it yet? – since you never mention it in your letters anymore. This week the Flörsheimers returned to take care of everything. Herr F.(lörsheimer) has lost weight. Franz looks great. Else and Job have birthdays this week. Last week Kurt has arrived in B. Tante H(ilda) sent us a card. Dear Martin, stay healthy, warm greetings and kisses from your sister Hede.


Dear Martin, as I can tell from your letters, you have had a good Seder; we, too, managed and are content with it. I believe I have already written to you about Aunt Sophie in my last letter and I don’t think I will see her; she does not want to come here and I cannot go there as I have no foreigner passport. Today I read in the Landware [newspaper for farmers] that all flour merchants must report again to the authorities, until further information in October. Saturday noon I saw Emil Kramer in Mainz who is working on our conflict contract. I’ll send you a copy as soon as I have it. The baker Laun with wife and 3 children visited us yesterday. Laun was very much interested in our garden and liked it a lot. They stayed for supper and enjoyed it very much. I am preparing for my trip. Christoph is making me a new suit and I have ordered five new shirts in Mainz. Hopefully it will happen soon; but we just have to wait and see. For today a last kiss from your Father.

credit: bg

Comments