The Letters > 1936 Letters > July 1936 Letters
July 23, 1936
Letter from Johanna Kossmann, Emil Marx, Hede Marx



Gross-Gerau 23.Juli 1936


Lieber Martin!

Du sollst bei Deiner Ankunft in Chicago ein Lebenszeichen von uns haben, es sind doch einige Wochen bis dahin, dass Du uns verlassen hast. Ich hoffe Du hast die Seefahrt gut uberstanden und freuen uns alle auf den naheren Bericht & denken alles ausführlich zu erhalten. Es hat mir sehr leid getan von Dir l. Martin Abschied zu nehmen, denn durch die langen Jahre, dass ich bei Euch bin & für Euer Wohl & alles sorge, bin ich ganz mit allem verwachsen wenn uns auch manchmal zankten & Meinungsvershiedenheiten gab, war es nie bos für Euch gemeint, ich wollte nur immer das Beste. Ich hoffe und wünsche, dass Du mit mir später auch in Fühlung bleibst.

In Worms hat mir die Ruhe gut getan, waren alle so liebe-voll, wir sprachen oft von Dir un die Karte erfreute mich. Ich kam schon Sonntag abend zurück. Mohrchen sass am Tor & hat mich empfangen, dann war noch bei Onkel Salmon. Montag um 3 Uhr kam Hede von Nierstein zurück & um 4 1/2 Uhr Vater, waren sehr begierig alles Nähere zu hören. Vater hat es in Hamburg gut gefallen, ich muss sagen die Ruhe & Ausspannung sieht man ihm, denn er sieht besser aus. Jetzt sind wieder im Alltag, nur finde ich dass es bei uns ruhiger geworden ist, man merkt, dass Du l. Martin fehlst. Hede scheint die Ermahnungen sich doch bis jetzt zu Herzen genommen zu haben, & arbeitet ruhig fleissig. Sonst hat sich noch nichts ereignet, wir haben in letzter Zeit viel Regen. Denke Du Vater & ich haben noch keine Karte angeruhrt, es ist immer was anderes. Julius Kahns waren abends bei uns & gestern waren druben. Wir konnten schon ziemlich Pfirsich essen & schmecken fein.

Liesel Oppenheimer hat Pech, ihr zukunftiger Brautigam ist an einer Blutvergiftung gestorben, doch traurig. Herr Hartogsohn geht am 1.Sept nach Höchst b/Ffm. Aug. Hirsches fahren im August weg, will mal sehen ob Ihnen die fehlende Sachen mitgeben kann. Hoffentlich kamen Deine Sachen gut an & Du weiss wo sie(?) alle gut unterzubringen sind. Für heute sende Dir die herzl. Grusse & Kusse

von Frau Kossmann. 

Grusse deine Verwandten. 


Lieber Martin ich hoffe dass du gut gelandet bist + nette Reisegesellschaft hattest, ich denke du wirst uns über alles berichten. In Hamburg habe noch viel Schönes + Interessantes gesehen. Am Donnerstag hat es noch viel geregnet, am Mittag habe mit Ännes Schwiegermutter für die kleine Lotte 1 weisse Hose + 1 wunderschönes Kleidchen gekauft + für Hede + Frau Kossmann je 1 Paar Handschuhe, die sehr guten Anklang gefunden haben. Am Abend war mit Ferdinand bis 12 Uhr aus. Am Freitag war sehr schönes + heisses Wetter + gingen Ferd. + ich am Vormittag in den Tiergarten von Hagenbeck, wo ich viel Schönes gesehen habe + am Mittag haben wir Mutter Elise eine Hafenrundfahrt gemacht; auch hier habe viel Interessantes gesehen. Am Samstag früh fuhr allein per Schiff nach Cuxhafen. Wir fuhren um 7.30 Uhr ab + kamen um 1 Uhr in C. an, dort ging ins Bahnhofhotel, das mir empfohlen wurde + habe gut gegessen. Um 4.30 Uhr ging das Schiff wieder zurück + kamen um 11.30 Uhr in Hamburg an aber tot müde + ging gleich zu Bett. Die Rückfahrt wäre für mich langweilig gewesen wenn nicht eine nette Prostpartie gefunden hätte. Am Sonntag Vormittag waren in Alsterpavillon + Mittags in Kaffee Vaterland bei Varieté + Conzert + am Abend waren noch bis 10 Uhr bei Oppenheimers zusammen + ging dann ins Bett. Am Montag früh 7 Uhr habe die Heimreise angetreten + war um 3.30 Uhr in Frankfurt, wo mich Job am Bahnhof abholte. Änne + Max haben in Berlin viele Kleider + Anzüge für America eingekauft. Für die Eltern haben sie eine nette Wohnung in selben Haus gemietet. Sonst weiss für heute nichts zu berichten. Sei herzl. geküsst von Vater.
Schreibe ja recht oft + grüsse Max, Käthchen + die ganze Angehörigen von mir.

Lieber Martin! Ich hoffe dass Du eine gute Uberfahrt gehabt hast. In Nierstein hat es mir gut gefallen. Vater hat mir ein paar wunderschöne blaue mit graue Gläser(?) u. ein sehr schönes Portmonee mitge?? in Silber. Ich habe vor balde auch englisch zu lernen. Meinst Du bei Herrn Dktr. Manh. gestern Abend war Trude bei mir. Sei für heute recht herzlichst gegrüsst u geküsst von Deiner Schwester Hede.


Gross-Gerau July 23, 1936


Dear Martin, On your arrival in Chicago you should receive this sign of life from us--it’s already been a few weeks since you left us. I hope you survived the sea voyage alright, and we’re all excited to hear your next report and hope to learn all the details. I was very sorry to see you leave dear Martin. Through the long years that I’ve been with you and cared for your well-being, I’ve grown very attached, and if we occasionally quarreled or had differences of opinion, it was never ill-intended, I always only meant well. I hope and wish that you’ll stay in contact with me even later. In Worms the peace and quiet did me well--everyone was so lovely, we spoke of you often and the card made me happy. I came back on Sunday evening. Mohrchen was sitting on the gate and greeted me, and then I went to Uncle Salomon’s. Hede came back from Nierstein at 3 o’clock on Monday, and father at 4:30. They were eager to catch up on the news. Father enjoyed Hamburg, I must say one can see the effect of the peace and relaxation on him; he looks better. Now we’re back to the routine, only I find that it’s quieter, and one notices that you dear Martin are missing. Hede seems to have taken the admonishments to heart and is working diligently. Otherwise, nothing has happened, we’ve had a lot of rain recently. Just think, father and I still haven’t even played cards, it’s always something else... Julius Kahn and family visited us recently, and yesterday we were there. We can already eat the peaches a bit, and they’re tasting fine. Liesel Oppenheimer has had a bad break - her groom-to-be died of blood poisoning - very sad. Herr Hartogsohn is leaving for Höchst in Frankfurt on September 1st. August Hirsch and family are leaving in August, I’ll see if they can bring you the missing things. Hopefully your things arrived in good condition and you know where you’ll stow them all. For today I send you heartfelt greetings and kisses, 

from Frau Kossmann 

Greetings to your relatives!





Dear Martin, I hope you've landed well and that you had nice traveling company. I think you'll tell us about everything. I saw many beautiful and interesting things in Hamburg. On Thursday it rained a great deal. I went out at midday with Anne's stepmother to buy Lotte a pair of white pants and a very pretty, little dress - for Hede and Frau Kossmann each a pair of gloves that got a very nice reception. That evening I was out with Ferdinand till 12 o'clock. On Friday there was very nice and hot weather, and Ferdinand and I went to the Hagenbeck Zoo during the morning, where I saw many beautiful things. At midday we went with Mother Elise on a tour of the harbor; here too I saw many interesting things. Early Saturday I set out alone by ship for Cuxhaven. We departed at 7:30 and arrived at 1 o'clock in Cuxhaven. I went to the train station hotel that was recommended to me and ate well. At 4:30 the ship returned and arrived at 11:30 in Hamburg. I was tired and went straight to bed. The return trip would have been boring, had I not found nice conversation partners. On Sunday morning we went to the Alsterpavillon and we had coffee midday at Kaffee Vaterland by the Varieté and Concert and that evening we were with the Oppenheimers till 10 o'clock and then went to bed. On Monday early at 7 o'clock I started the trip home, and arrived in Frankfurt at 3:30. Job picked me up at the train station. Änne and Max bought lots of clothing and suits for America. They rented a nice apartment in the same house for the parents. Otherwise nothing new to report today. A big kiss from your father.

Write often and give Max, Käthchen, and all the family my greetings!



Dear Martin, I hope you had a good trip. Nierstein was very likable. Father brought me a pair of beautiful blue and gray glasses and very pretty purse in silver. I'll start learning English soon. Do you think with Herr Doktor Mannheimer? Yesterday evening Trude was here. A hug and a kiss from your sister Hede.
Comments