August 12, 1936



Eing. 22/8

Gross Gerau d. 12.8.36

Lieber Martin!
Deinen lbn. Brief haben wir heute erhalten und haben uns Alle riesig damit gefreut. Ich bin wirklich froh, daß es Dir lieber Martin gut geht und daß die Mishpoche so aufmerksam zu Dir in jeder Art ist. Am Samstag waren Vater, Frau K. u ich mit Nachmanns mit dem Auto in Frft. Unter anderen waren wir auch bei August Hirschs und haben diverse Kleinigkeiten welche Du vergessen hast mitgegeben. Nachmittags traf ich Blanka welche Dir folgendes bestellen läßt: Du möchtest doch so freundlich sein und Ihr ein Bild schicken von Ihr und Trude. Wo hast Du den[n] diesen Film hingetan wenn nicht möglich? Möchtest Du doch so freundlich sein u Ihr ein Bild von Dir aus USA schicken? Blanka u. ich waren waren an denselben Abend in folgenden Kaffees. No 1. Kaffee Rotsch No. 2. Kaffee Wien No. 3 Kaffee Falk. Es kann sogar sein, daß Blanka nächsten Freitag auf Wochenende zu uns kommt, hoffentlich glappt es. Ich fu[h]r Abends um 12 Uhr nach Haus. Als ich von der Bahn nach Haus Haus ging am Marktplatz traf ich Vater u Frau K u Vater sagte mir al erstes soeben kam Onkel Salmon wieder nach Frft ins Gagernkrankenhaus. Bei uns wurde Skat gespielt plötzlich bekam er wieder Schmerzen und wurde sofort hingefahren. Am Sonntag kam er wieder zurück und ist wieder ???? und sieht wieder sehr gut aus. Am Sonntag waren Trude und ich mit der Bahn in Darmstadt auf dem Sportplatz. Karl Friedel Margot Salli sind Jugend für sich. Sie waren mit Karls Auto dort. Job traf Zigarren-Josef welcher sofort nach Dir fragte. Abends waren Trude und ich im Kino Schloß in Flandern mit Martha Eggert. Der Film war sehr gut. Abends um 12 Uhr fuhren wir nach Haus. Sonntag hat Trude Frft. Hochzeit Dr. Sommle traut sie. Heute war Herr Reichert da, er laßt Dich herzlichst grüßen. Heute haben wir Apfel[gelee?] ge[?]kocht. Wenn Du zu Siegfried Kahns kommst sage bitte recht herzliche Grüße von mir. Bei Rudolf war alles okay und frag doch mal von Dir aus (wegen Trude) Vater wirft wegziehen oder auswandern gar nicht mehr soweit weg. Nämlich er sagt sich vor Hier bleiben auf die Dauer hat doch gar keinen Wert und keinen Zweck. Heute hat es die ganze Nacht und den ganzen Tag hindurch feste geregnet. Nächsten Sonntag Abend kommen Lette D. Trude Hilde zu mir zum Geburtstag [?? ??? ??] vollkommen Herrenlos. Ich denke mir lieber fahre ich mit Trude nach Frft wie mit Diesen Herren u Damen zusammen zu sein u. Vater hat es mir auch verboten. Am 10 August (Unglückstag) war [???] Mohrchen ein Glückstag. Da er ? Sie ? Ehrenburschen [?] das Licht der Welterlichten aber leider nicht lange da heute[?]. Herr Sensfelder hier war u dieselber [???????]. Denk Dir nur Margot hat die große ? Schule[?] besessen und hat Lilli das neue Kleid welches ich Ruth zum Geburtstag schenkte u die selbe nur das Kleid von 
Arrived August 22

Gross Gerau, August 12, 1936

Dear Martin,
Today we received your lovely letter and we were all terribly happy to get it. I'm really happy that you're doing well, dear Martin, and that the relatives have been so attentive to you in every way. On Saturday Father, Frau Kossmann, and I went with the Nachmanns to Frankfurt in the car. Among other things, we stopped by August Hirsch's and gave them various little things you'd forgotten. In the afternoon, I met Blanka, who asks the following: would you be so kind as to send a photo of her and Trude? Where did you put that film, if it's not possible? Would you also be so good as to send a picture of you in the USA? Blanka and I went to the following cafes all in one evening: 1. Cafe Rotsch, 2. Cafe Vienna, 3. Cafe Falk. It's possible that Blanka will come visit for the weekend next Friday, and hopefully it'll happen. I went home at midnight. As I was going from the train to the house, I came across Father and Frau Kossmann on the Marktplatz, and the first thing Father said was that Uncle Salomon went back to Frankfurt to the Gagern Hospital. They were playing Skat at our house and suddenly he had pains again, and was taken immediately. On Sunday he returned, and is looking very good again. On Sunday Trude and I went by train to Darmstadt to the sports grounds. Karl, Friedel, Margot, Salli were there. They were there with Karl's car. Job ran into "Cigar Josef" who immediately asked after you. In the evening, Trude and I went to the cinema - A Castle in Flanders with Marta Eggerth. The movie was very good. We returned home at midnight. Sunday Trude is getting married in Frankfurt. Dr. Sommle is marrying her. Today Herr Reichert was there, he sends his kind greetings. Today we made apple butter. If you go to Siegfried Kahn's please give them my warmest greetings. At Rudolf's, everything was okay and they were asking a lot about you, on account of Trude. Father reckons moving away or emigrating isn't so far off now. Namely, he says just staying here indefinitely has no purpose and makes no sense. Today it rained solid all night and then again all day. Next Sunday evening Lette D, Trude, and Hilde are coming here for my birthday. [????????] totally amazing. I think I'd prefer to go to Frankfurt with Trude than stay with these men and women, and father also forbade it. On August 10th (the tragic day) it was actually a happy day for Mohrchen.
Comments