The Letters > 1936 Letters > August 1936 Letters

August 1, 1936

Letter from Johanna Kossmann, Hede Marx, Emil Marx




Gross-Gerau 1 August 1936  

Lieber Martin! Heute ist Schabbes. Ich war in der Synagoge + dachte es sei ein Brief da aber es ist sicher noch zu fruh. Wir sind in Erwartung der ersten Berichten. Wie hat es Dir in N.Y. gefallen, wir denken heute bist Du nach Chicago abgereist.

Bei uns ist G.s.D. alles in bester Ordnung, ein Tag vergeht still + ruhig wie der andere + haben schlechtes Erntewetter nichts als Regen. Es ist seit dem Du uns verlassen hast so ruhig im Hause, immer glaube noch Du kommst zum Essen & wenn etwas nach deinem Geschmack haben, dann möchte es aufheben. Heute hatten der 1. Apfelschales + gestern Zwetschenkuchen, alles Obst vom Garten, die Pfirsich sind dies Jahr so fein + haben mehr wie genug. Denke Dir Vater hat am Tischbeav 1 Tag gefastet + Hede ½ Tag. Hier hat sich nichts weiter ereignet. Oppenheimers, (also Liesel) ziehen am 1. Oktober nach F. haben in der Jahnstr. gemietet, so bleibt hier nicht viel Gesellschaft übrig. Heute mittag hatte Tante Hans angerufen, glaubte wir hätten schon Brief von Dir. Karl Kahn wird auch bald zu Hause sein. Das Gesch
äft geht in andere Hände über. Montag fährt Tante Selma nach Hamburg + dann wird Änne mit zurückfahren vor ihrer Abreise. Sally Nachman ist zum 18. Nov in Sttgart bestellt. Hier im Hause geht alles nach Wunsch + bei Onkel Salmon auch, die Hauptsache wir sind gesund + hoffen dies von Dir l. Martin auch. Vergesse nicht regelmässig zu schreiben, dies ist noch alles was wir von Dir haben.
Mit herzl. Grüssen. bin Deine Johanna Kossmann


Lieber Martin! Ich hoffe dass es Dir gut geht, was ich auch von mir berichten kann. Hast Du dich schon gut eingewöhnt. Was meinst Du was Trude Kahn in ??? Frankf. heiratet Herrn Rosenthal(?) am 16.August (sie muss) Gestern schrieb sie mir ich sollte sie bald einmal besuchen. Nächsten Sonntag fahre ich voraussichtlich hin. Trude fährt mit . Zur Zeit komme ich nur mit Trude zusammen mir sonst niemand. Heute hat Margot Koslovsky Hochzeit in der Krone. Vorgestern ist Herr Hartochsohn abgereist. Er hat Dein Apparat wieder gebracht. Gestern war Herr Nussb. zum letzten Mal bei Oppenh., welcher sich gewundert hat dass Du ihm nicht geschrieben hast. Mit Nachmanns bin ich noch nicht mitgenommen wurden. Henschel u. Roberts hat auch Mann gekauft. Hast Du jemand von hier in Neujork gesprochen. Grüss Alle und sei Dir für heute recht herzlichst gegrüsst und geküsst von Deiner Schwester Hede


L. Martin ich hoffe dass es dir sowie allen Lieben in Chicago gut geht, was bei uns auch der Fall ist. Du kannst dir denken dass uns allen die Zeit lange wird bis die erste Nachricht von dir kommst + erwarte von dir dass du regelmässig jede Woche schreibst, denn für dich beginnt doch jetzt ein neues Leben + Streben + hast du ja immer Stoff zum Schreiben. Gestern habe in D. 170 S. Mehl verkauft Laun Bangersch Korndörfer Kappes Canenzer aber z. Z. ist das R. sowie W. Mehl sehr knapp so dass vielleicht 8 Tg. ohne Mehl sind. Durch das schlechte Wetter verzögern sich die Ernte sehr. Für heute noch recht herzl. Grüss an dich sowie an Max und Käthchen[?] v. d. Vater
Gross Gerau, August 1, 1936

Dear Martin. Today is Shabbos. I was in the synagogue and thought that there might be a letter from you there, but it is surely still too early. We are awaiting your first report. How did you like New York? We're thinking you left for Chicago today.

Thanks be to God, everything is in good order here, one day passes quiet and calm like the next. We have bad harvest weather, nothing but rain. Since you left it's so quiet in the house, I keep thinking you'll come to eat, and if we have something that's to your liking, then I want to bring it up. 
Today we had the first apples and yesterday plum cake, all fruit from the garden. The peaches are so fine this year, and we have more than enough. Listen, father fasted for a the whole day on Tisha B'av and Hede for a half-day. Otherwise nothing has happened here. The Oppenheimers (including Liesel) are moving to Frankfurt on the first of October, and rented a place in Jahnstrasse, so there isn't much in the way of society left here. Today around noon Aunt Hans called, thinking we already had a letter from you. Karl Kahn will also be home soon. The business is being sold. On Monday Aunt Selma is going to Hamburg and then Änne will go back with her before her departure. Sally Nachmann must go to Stuttgart on the 18th of November. Here at home everything is well, and at Uncle Salomon's as well - the important thing is that we're healthy and hope the same is true for you dear Martin. Don't forget to write regularly, this is all we have from you anymore. 

With heartfelt greetings, your Johanna Kossmann. 

Dear Martin. I hope you're well, I can say that I am. Have you already settled in? What do you think of Trude Kahn marrying Herr Rosenthal on the 16th of August in Frankfurt (she must)? Yesterday she wrote me saying I should visit her sometime soon. Next Sunday I intend to go. Trude [Marxsohn?] will come with. These days I only ever get together with Trude, otherwise there is nobody. Today Margot Koslovsky has her wedding at the Krone. The day before yesterday Herr Hartogsohn left. He brought your camera. Yesterday Herr Nussbaum was at the Oppenheimers one last time, and he was surprised you hadn't written him. I still haven't gone with the Nachmanns. Henschel and Ropertz has also been bought by Mann. Did you talk to anyone from here in New York? Give everyone my greetings and a big hug and kiss from your sister Hede. 

Dear Martin, I hope that you and all our loved ones in Chicago are well, which is the case among us. You can I'm sure imagine that for us the wait for the first news from you is growing long, and I expect that you'll write us regularly every week. For you, a new life and new pursuits are just starting, and you'll always have material for letters. Yesterday I sold 170 sacks of flour in Darmstadt to Laun, Bangersch, Korndörfer, Kappes, Canenzer but right now the rye as well as the wheat flour are scarce so we may be without flour for eight days. The harvest is greatly delayed due to the bad weather. For today kind greetings to you and Max and Käthchen [?] from your father. 
Comments