Firmenbriefkopf No. 20 25. Nov. 1936


Lieber Martin

Dein Brief Nr. 17 vom 1/XI. war der letzte, der uns erreichte. Ich hoffe, daß weitere Nachricht von dir unterwegs ist.
Den Kahn´s Jungen habe das Fernglas sowie 2 Cervelatw(ürste) für dich mitgegeben und hoffe, daß Ihnen noch eine Leyca in feet mitgeben kann; am Sonntag Abend war Eisele v. Wiesbaden hier und sagte, daß sie bestimmt in 2-3 Tagen hier sei. Er brachte nämlich einen Vergrösserungsapparat, der aber so groß ist, daß ihn Niemandem mitgeben kann. Und nahm er ihn wieder mit nach Hause. Ich bestellte einen Kontax II in feet und verschiedene Linsen in feet, die dann Saly mitgebe.
Neuigkeiten weiß dir wenig zu berichten. Onkel Alex war gestern Hier und ist heute nach Köln gefahren zur Beerdigung seines Bruders Lude, den du ja nicht kennst; bis morgen Abend wird Alex wieder hier sein und wieder zurück nach Stuttgart fahren, wo er geschäftlich zu thun hat.
Hede fährt heute mit Tante Betty nach Mannheim zu Bertl und kommt Ende der Woche wieder zurück. Rudi hat jetzt seinen Dr.
hinter sich und schifft sich am 3/XII in Genua ein für New York. In Erwartung, daß morgen Nachricht von dir kommt, grüße und küße dich vielmals dein Vater


Lieber Martin.

Eigentlich sind wir ein bischen in Verlegenheit; es sind morgen 14 Tage, dass keine Nachricht von Dir haben. Hoffentlich bist Du gesund und munter. G.s.D. ist hier alles mobil, denn haben richtiges Grippenwetter. Wir sind erstaunt, dass Hede so lange fortbleibt. Ende dieser Woche kommt zurück. Vorigen Mittwoch war Ernst hier; wir werden nächste Woche nochmals nach Nierstein fahren. Seit 3 Tagen ist das Wetter etwas kälter und ist es danach am schönsten im warmen Zimmer.

Bei uns ereignet sich gar nichts - ein Tag vergeht wie der andere; heute war zur Abwechslung Siegf. Oppenheimer hier, da gibt es immer was zu erzählen.
Der andere alte jüd. Friedhof soll jetzt auch ausgegraben werden, denn er soll durch die Feldbereinigung wegkommen und freuen sich die Leute auf den Verdienst und dass Arbeit haben.
Hoffentlich vergisst nicht, Onkel Salmon zum Geburtstag zu gratulieren. Sicher hast Du von Änne jetzt Nachricht gehabt. Schreiben sehr vergnügt und hatten noch kein Heimweh, Lotti fängt
schon an englisch zu sprechen, soll von allen geliebt werden. Warst Du jetzt bei Hirschs, kommst Du nicht mehr zu Jobs Verwandten?

Von Antwerpen hörte, daß der Bruder von Philipp nebst Frau Anfang des Jahres nach Chicago reisen. Wir hätten gern, dass Onkel + Tante Hans über Weihnachten zu uns kommen; Vater hat schon mit denselben gesprochen, es ist aber noch nicht spruchreif.

Am 9. Dez. ist Chanuka; da wird der neue Leuchter eingeweiht. Freue mich.
Herr Hartogsohn hat sich jetzt auch verlobt. Bis jetzt hat uns noch keiner deiner Bekannten und Freunden besucht, aber wir kommen auch gar nicht fort. Für heute noch recht herzl. Grüsse, auch von allen Bekannten und Verwandten von
Deiner Johanna Kossmann.

Mein Lieber Martin, ich will dir erst noch berichten, daß Tante Bertha und ihre Tochter ???, Änne und Max besucht haben Louisville; auch will ich dir noch die Adresse von Änne schreiben
Max Oppenheimer
1000 E. Caldwell Str. Apt 2

Louisville 


[????]


mit herzlichem ....Gruß und Kuß Deine Tante Hilda



Hier ist von der „Auflassung“ des jüdischen Friedhofs die Rede, der zw.Darmstädter Straße und über die Helwigstraße hinaus sich erstreckte. Die Umbettung 1936/7 ist fotographisch dokumentiert Die Gebeine wurden auf den neuen Friedhof unmittelbar neben dem Großer-Gerauer Freibad umgebettet, das etwa zur gleichen Zeit erbaut wurde.


Number 20                                                                    November 25, 1936

Dear Martin,
Your letter number 17 is still the last to reach us. I hope that further news from you is already on its way. I gave the Kahn's boys the binoculars as well as the two Cervelat sausages, and hope to still be able to give them a Leica in feet. On Sunday evening, Eisele was here from Wiesbaden, and said it'll definitely be here in 2-3 days. He brought an enlarger, but it's so big, I can't give it to anyone to bring, and then he brought it back home. I ordered a Kontax II in feet and various lenses in feet, which I can then give to Saly. Not much new to tell you. Uncle Alex was here yesterday, and today heads to Cologne for the burial of his brother Lude, who you didn't know. Alex will be here until tomorrow evening, and then back to Stuttgart, where he'll do some business.
Hede leaves today with Aunt Betty for Mannheim to see Bertl and will return at the end of the week. Rudi now has his doctorate behind him, and heads to New York from Genoa on December 3rd.  In expectation that word will arrive from you tomorrow, I'll greet you and send you kisses, your Father.

Dear Martin,
To be honest, we're in a bit of a quandary: tomorrow it'll be 14 days since we've had news from you. Hopefully you're healthy and in good spirits. Thank god everyone's still mobile here, as we've had some real flu weather. We're amazed that Hede's staying away so long. She'll return at the end of the week. Last Wednesday Ernst was here. We'll go to Nierstein again next week. For the past three days the weather's been a bit colder, and as a result, it's nicest in the warm rooms. Nothing happens here, one day passes like the last. Today Siegfried Oppenheimer was here for a change, there's always something to talk about then. The graves in the other old Jewish cemetery will be excavated, as it will be removed as part of the field cleanup, and the people are happy to have the work and the wages.
Hopefully you won't forget to send Uncle Salomon birthday greetings. Surely you've now heard from Anne. They sound happy and still aren't homesick, Lotti is starting to speak English and is loved by all. Were you at the Hirschs? Do you not go to Job's relatives anymore? Heard from Antwerp that Philipp's brother and his wife will head to Chicago. We'd like for Uncle + Aunt Hans to come stay with us over Christmas. Father spoke to them already, but it's not yet a done deal. On the 9th of December, Hanukkah starts, and we'll dedicate the new candelabra. I'm looking forward to it. Herr Hartogsohn is now engaged. So far, none of your friends or acquaintances have visited us, but we also get out very little. For today, warm greetings, also for all the relatives and friends, from your Johanna Kossmann.

My dear Martin, I want to first report to you that Aunt Bertha and her daughter ?, visited Anne and Max in Louisville, also I wanted to give you Anne's address:
Max Oppenheimer
1000 E. Caldwell St. Apt 2
Louisville

[????]

with warm greetings and a kiss, your Aunt Hilda

Comments