Firmenbriefkopf No. 19. auf deinen No.17 15. November 1936

Lieber Martin

Auf deine Gesundheit und auf dein Glück in U.S.A. haben wir heute Mittag und heute Abend eine gute Flasche Wein getrunken; ich denke, daß du heute auch irgendwo eingeladen warst und gebührend deinen 25. Geb.(urts)Tag gefeiert hast; alles Gute habe dir ja schon im letzten Brief gewünscht und will gerne hoffen, daß alles in Erfüllung geht. Ich sandte dir letzten Tags eine Wurst als Wa(a)renprobe und wirst dir dieselbe am Zollamt abholen müssen; hoffentlich kostet der Zoll nicht mehr als die Wurst werth ist. Ich werde den Jungens von Rudolf Kahn hier auch 2 Würste für dich mitgeben, die auch die gewünschten anderen Sachen, die ich morgen in W(iesbaden) hole mit nehmen. Sie fahren auch mit deinem Schiff (Hamburg) am 3. Decbr. ab Cuxhafen. Doch bin gespannt, ob du in den Besitz der 2 Päckchen Confect gekommen bist, da ich sie ohne jede Begleitpapiere geschickt habe.
Gestern (Samstag Abend) kam ein Telegramm von Karl Kahn aus New York, daß er gut gelandet ist; vielleicht hast du schon von ihm gehört, bis dich diese Zeilen erreichen. Gestern hat uns Gustel F(
loersheimer?) verlassen; sie ist zur Moguntia Käserei gegangen. (Moguntia nach dem „römischen Mainz“: Käserei bekannt für Handkäseproduktion)
Hede ist für einige Tage nach Bretten und Heidelberg. Curt ist gestern aus der Slowakay abgefahren und wird morgen Abend in Amsterdam ankommen, wo er vorerst bei Verwandten ist und hofft von da aus nach America zu kommen; wenn er allerdings dort was findet, wird er dort bleiben, was nach meinem Dafürhalten aber sehr schwer sein wird.

Ich habe heute in Wiesb. Nur das Fernglas bekommen, den Vergrösserungsapparat „Vootu“ bekomme morgen , die verschiedenen Linsen, sowie den Kontax konnte heute nicht haben da er sie in Feet nicht hatte, wird sie aber bestellen und gebe sie dann Sally mit. Herzl. Gruß und Kuß v. d. Vater
Gruß an alle Lieben


Letter 19, in response to your 17 November 15, 1936

Dear Martin,
This afternoon and evening, we drank a bottle of wine to your health and your fortune in the U.S.A. I imagine you were also invited somewhere today and got a fitting celebration of your 25th birthday. We've already wished you all the best in the last letter, and we'll hope that everything went well. I recently sent you a sausage as a test sample, and you'll need to pick this up at the customs office. Hopefully, the duty won't be more than the sausage is worth! I'll give Rudolf Kahn's boys two more sausages to take for you too, as well as the other things you wanted, which I'll pick up tomorrow in Wiesbaden. They're also going on your ship (Hamburg) on December 3rd from Cuxhaven. But I'm very curious if you've gotten the two little packets of confections, as I've sent them to you without accompanying documents.
Yesterday (Saturday evening) a telegram from Karl Kahn arrived from New York, saying he'd arrived okay, perhaps you'll already have heard from him by the time these lines reach you. Yesterday Gustel F. left us, she went to the Moguntia Cheese Producer.
Hede is out in Bretten and Heidelberg for a few days. Curt left Slovakia yesterday and will arrive tomorrow evening in Amsterdam, where he'll initially stay with relatives, and hopes to then make it to America. If he finds something there though, he'll stay, though I imagine that will be very difficult. I got only the binoculars in Wiesbaden today, the Vootu enlarger I'll get tomorrow, and I couldn't get the Contax, as they don't have it in feet, but they'll order it, and I'll then give it to Sally.
Warmest greetings and a kiss from your Father
Greetings to all our loved ones.
Comments