No 9 mit Olympia Marken

Gross-Gerau 6. Sept 1936

Lieber Martin! Heute Samstag, das Mittagessen ist vorbei, Vater schläft, will ich m. Bericht abstatten nachdem ich gestern als ich von F. nach Hause kam deinen Brief gelesen hatte. Denke Dir, ich wollte um 9 Uhr fahren als nach D. kam, war der Zug fruher gefahren, ich hatte den Plan von letztes Jahr in Gedanken, ging gemutlich heim um 10.10 zu fahren, na der ging um 10.06 endlich 12 Uhr nahm ich der Zug mit, dies ist mir noch nie passiert. Schade, dass nichts wusste sonst hatte die Polohemden besorgt, das Armband für Uhr ist schon erstanden. Eigentlich habe doch ein bisschen Mitleid fuer Dich, wenn Du so frueh aufstehen muesst + bei der grossen Hitze bei Euch ??? l Martin bis man da erst gewoehnt ist. Wir hatten auch sch???? wann aber am Donnerstag Nacht ein furchtbares Gewitter, dauerte fast 1 1/2 Std. Tante Hilda hatte solche Angst, dass bei Vater sich als Schlafgast einlogierte. Am Freitag war wegen Hutfrage bei Darmstadt. Frau Haar lasst gruessen, ihr Plan ist jetzt London. Tante Hannchen sieht gut aus, es war eine feine Luft im Stubche, ware gerne zu Kramers gegangen die Zeit war zu kurz. Haben Dir Hirschs den Cravatte??strecker nicht gegeben? Denke Du dein Brief No. 1 kam diese Woche der war nach Hamburg addresiert. Allem Anschein hast Du schon nette Gesellschaft wenn du Zeit hast, wenn das Confekt[?] so gut schmeckt, werde mal wieder fuer Dich mitgeben. Sei nur vorsichtig mit dem Wassertrinken wo Du oft solches Bauchweh hast. Wie gefaellt es Dir ohne Onkel + Tante dort. Ernst + Karl Kahn sind jetzt ? den 2. Okt. bestellt. So wird es überall leer. Du hast mir gar nicht berichtet wie hoch dein Gehalt ist, na wie bekommt Dir das Schuhputzen. Sorge mir das die Kleider immer gut geburstet sind, damit Du ??? rein daher kommst, bei der Hitze kannst  die helle leinene Anzuge gebrauchen. Ich denke oft jetzt kommt Martin heim, man möchte so manches von Dir erzählt haben. Weisst Du das Jom Kippor auf Samstag fallt, oder wird dies drüben nicht gehalten? Bei uns ist G s D alles gesund. Onkel Salmon geht es besser, er geht regelmässig zum Arzt aber das Alter lasst sich doch nicht verleugnen, beim Skat fühlt er sich jung, gestern wurde bei uns gespielt, brauchst an keinen hier zu schreiben. Hede sorgt schon für Grüsse + alle andere von Dir, es ist mir schade, dass sie gar keine Gesellschaft hat. Trude ist noch immer in Worfelden[?]. Wir sind alle begierig was in den nächsten Wochen neues für jeden bringt, es ist möglich dass Kaufhaus[?] auch bald von hier fortgeht nach F. wenn soweit ist, bekommst Du es erzählt. Ich sende Dir noch herzl. Grüsse bleibe gesund von Deiner Joh. Kossmann

L. Martin deinen Brief empfing gestern mittag + habe mich wie immer sehr gefreut. Wie ich daraus entnahm hast du viel Arbeit, was du doch nicht so gewohnt bist nach so langer Pause, aber für junge Leute sehr gesund, es errinnert mich an meine jungen Jahre, wie schwer ich gearbeitet + wie ich mich stets freute je mehr ich zu tun hatte, + desto besser schlief ich. So kann ich mir denken, daß du Abends sehr müde bist, ????? die große Hitze noch dabei, aber hatte ja aus + stelle deines Haus woran ich nicht zweifle. Nach all diesen hast du ja auch Sonntag dein Vergnugen, was die liesige Jugend aufbehren muss. Wenn dir ein Zeiss-Fernglass für Lee schenken soll, so schreibe mir genauses darüber. Bei wem? evtl in Wiesbaden, oder weißt du sonst eine billige Quelle? Hat eigentlich Kattchen die Decke gefallen? Am Freitag hat ??????? 1 Waggon R Mehl (150 S) in Darmstadt  ausgeladen. Am Freitag habe ein neuen Kunden engagiert. Georg Heiss ?????????? gerade an der Ecke wo man die Straße zu Triumph-Linienfahrt, du wirst schon wissen wo es ist. Er hab als erstes 10 S. gekauft; ebenso ??? Har?herz gestern Mittag ????? angerufen + 50 S. gekauft. Die Erbsen, die zur ??? nicht ge????????? wurden,  habe schon zur Hälfte  als Futtererbsen zu M 30.- verkauft + die anderen werden  auch bald fortgehen. Sei herzl. geküsst von deinem Vater + grüsse an alle.

Number 9 with Olympic stamps

Gross Gerau, September 6th, 1936

Dear Martin,

Today is Saturday, it's after lunch, father is sleeping, and I want to set down my report after having returned from Frankfurt yesterday and reading your letter. Just think, I wanted to take the 9 o'clock, but as I got to Darmstadt, the train had already departed, I had the timetable from last year in my head. I went home intending to travel at 10:10. Well now, that one left at 10:06. Finally, at 12 o'clock I got the train. This had never happened to me. Too bad that I wasn't aware, otherwise I would have taken care of the polo shirts; the watchband is already purchased. I actually have a bit of sympathy for you, since you have to get up so early and with the high heat you have. [?] dear Martin till one is accustomed to it. We also had [?], but on Thursday night a terrible storm, lasting almost an hour and a half. Aunt Hilda was so scared, Father had to take her on as an overnight guest. On Friday, I was in Darmstadt because of the question of the hat. Frau Haar sends her greetings, her plan is now London. Aunt Hannchen is looking good, it was nice air in the little room. I would have been glad to go to Kramers, but time was too short. Did the Hirschs not give you the tie extender? Just think, your first letter, that arrived this week was addressed to Hamburg. By all appearances, you had nice company. If you have time, if the confections are so tasty, I'll send them along for you again. [?] Just be careful with your water intake, as it's often given you stomach aches. How do you like it there without your uncle and aunt? Ernst and Karl Kahn are now summoned on the 2nd of October. It's emptying out everywhere. You haven't even told me how high your wages are! And how does shining shoes suit you? Do take care to brush your clothes carefully, to make sure you show up looking neat. In the heat you get use of the light linen suit. I often think, "now Martin is coming home" - one wants so badly to hear your stories. Did you know that Yom Kippur is on Saturday, or is it not observed over there? Thanks be to God, we are healthy here. Uncle Salomon is getting better, he's been going regularly to the doctor, but one can't stand in the way of aging. When he's playing Skat, he feel young at least. Yesterday we played here. You don't need to write to anyone here, Hede takes care of greeting everyone for you, it's such a pity that she has hardly any company left. Trude is still in Worfelden. We are all so curious what the next weeks will bring for you. It's possible that Kaufhaus will also move soon to Frankfurt. If it happens, you'll get a full report. I send you heartfelt greetings, stay healthy! Yours, Johanna Kossmann
Comments