24. Septbr. 1936

L. Martin

Nach dem ich als Letzter zum Schreiben komme, bleibt für mich nicht mehr viel übrig; vor allem will dir die Grüße von der Familie Scheruin[?] übermitteln, die mich schon zweimal beauftragte und ich hatte es vergessen.
Wie mir gestern Job sagte, liegt ein kleiner Junge von Oestreicher am Sterben; ich komme ja am Freitag hin und werde hören, wie es geht.
Über unsere Buchprüfung kann dir noch nichts schreiben, da noch nichts hörte; er hat nichts wesentliches beanstandet.
Du schreibst, daß du mit deinem Gehalt schlecht auskommst. Ich dachte, daß dir Max event(uell) behilflich sei; da ich dir doch nicht viel mehr wie M 10.- schicken kann. Ich hoffe doch, dass du keinen Hunger zu leiden hast und hoffe doch, wenn du mal länger im Geschäft bist, auch Aufbesserung bekommst.
Du frugst noch nach der Bilanz, worauf dir mitteilen kann, daß dieselbe so gut und so schlecht wie im Vorjahr ausgefallen ist.
Morgen kommt Ernst von Hamburg zurück, er war mit Aenne
und Max auf dem Schiff und dort mit zu Nacht gegessen, wobei er den Kapitän kennen lernte da er später mit demselben Schiff fährt. Max ist sehr befreundet mit demselben. Das Schiff fährt Nachts um 2 Uhr aus dem Hafen ab. Grüße alle Bekannten und sei du herzl. geküßt von deinem Vater.

Mit der selben Post wo dein Bf. ankam, kam auch Sophies Brief.

September 24th, 1936

Dear Martin,

As I'm the last to write, there's not much left for me to report. Most importantly, I want to pass along greetings from the Scheruin[?] family, who've asked me to do so twice, and I'd forgotten. As Job told me yesterday, Oestreicher's young boy lies on death's door; I'm coming out on Friday and will learn how it's going. I still have nothing more to report regarding the audit, as I haven't heard anything. He hasn't made any substantial complaints. You write that you're not getting along so well with your salary. I thought perhaps Max could be helpful, as I'm not able to send much more than 10 Marks. I hope though that you don't suffer any hunger, and also hope that when you've been in the business longer you'll get a raise. You asked about the balance sheet--I can tell you it's as good and as bad as it was last year. Ernst returns from Hamburg tomorrow. He was with Aenne and Max on the ship, and ate aboard that night, where he met the captain, as he'll later be traveling on the same ship. Max is also a good friend of the same. The ship departs from the harbor at 2 in the morning. Send my greetings to everyone and a big kiss from your Father. 
In the same mail that brought your letter, we also got Sophie's letter.

Notes: 
10 Marks = 4 USD in 1936, or $65 in today's dollars.
Comments